Colocynthis (Koloquinte) als Homöopathisches Mittel

Homöopathie

Menschen, die gut auf Colocynthis ansprechen, sind schnell gereizt oder verärgert und haben große Schmerzen im Bauchraum. Dies ist bereits eines der typischen Leitsymptome, die auf der Suche nach einem passenden homöopathischen Mittel dienlich sind.

Leitbilder von Colocynthis

Der Ärger schlägt diesen Menschen sprichwörtlich auf den Bauch. Ziehende oder schneidende Schmerzen im Bauchraum sind die Folge, die so heftig sein können, dass sich der betreffende Mensch im Bett krümmt. Auftretende Schmerzen treten demnach häufig nach Aufregung, Anfällen von Zorn und Wut auf. Dies ist eines der wichtigsten Leitsymptome für die Gabe von Colocynthis.

Neben den wütenden Emotionen und den danach auftretenden Beschwerden ist ebenfalls interessant, dass für diese Menschen viele Lebensmittel bitter schmecken. Nicht verwunderlich, denn das Mittel Colocynthis wird auch Bittergurke genannt. So reicht die Liste der Beschwerden auch zu Krämpfen und Koliken der Galle, ganz in dem Sinne: „Jemanden ist etwas über die Galle gelaufen.“ Insofern passt Colocynthis in erster Linie auch für Menschen, die leicht zu Übergewicht neigen und häufig sitzen. Die Schmerzen aus dem Bauchraum strahlen in den Rücken und führen zu einer Verspannung der Muskeln.

Wirkungsweise

Die essbaren aber sehr bitteren Samen enthalten Linolsäure und Stearin- und Palmitinsäuren. Die bitteren Stoffe haben ihren Schwerpunkt im Verdauungstrakt. Sie regen die Magensäfte an und verursachen Magen- und Darmkrämpfe, die mit Durchfall einhergehen.

Anwendungsgebiete

Colocynthis wird für die folgenden Anwendungsgebiete empfohlen. Dabei spielt die emotionale Gemütsverfassung, die oben beschrieben wurde, eine entscheidende Rolle.

Allgemein gilt Colocynthis als gutes Schmerzmittel bei den entsprechenden Charakteren:

  • Bauchschmerzen, krampf- oder kolikartige Schmerzen
  • Durchfall, auch leicht blutig-schleimig
  • Ausstrahlenden Schmerzen bis hin zum Ischias
  • Ischias-Schmerzen in die Beine einschiessend
  • Nervenschmerzen, die besonders im Rücken auftreten
  • Frauen mit schmerzhaftem Menstruationsbeginn
  • Koliken jeder Art, die mit einer Verkrümmung des Körpers in Verbindung stehen
  • So auch Babys mit Koliken, wenn sie die Beine an den Bauch ziehen

Eine Besserung tritt meist durch Wärme in Form einer Wärmflasche oder warmen Getränken ein oder in einer Position, in der der Betreffende im Liegen den Kopf nach vorn beugt. Eine Verschlechterung tritt nach erneutem Ärger oder Wut auf. Insofern ist nach der Gabe von Colocynthis auch Ruhe ein wichtiger Faktor zur Genesung.

Weitere Homöopathische Mittel