Die richtige Gymnastikmatte für das Training zuhause

Heute ist jeder bemüht, sich fit zu halten. Ein wohl strukturierter Körper ist wichtig und kann durch regelmäßiges Training auch leicht erzielt werden. Dafür braucht man nicht unbedingt immer ins Fitness Studio. Viele Übungen können ausgezeichnet zu Hause ausgeführt werden.

Krafttraining, Dehnungsübungen, Yoga und Pilates sind ideal, um in eine tägliche Routine verwandelt zu werden, die man ganz bequem im eigenen Heim vornehmen kann. Voraussetzung ist dazu allerdings die Anschaffung einer Gymnastikmatte, die ein korrektes Ausführen der Übungen ermöglicht und den Körper dabei schützt.

Vorteile der Gymnastikmatte

Regelmäßige Übungen sind immer die Garantie für einen Trainingserfolg. Natürlich ist es aus finanziellen Gründen und oft auch aus Zeitmangel einfach praktischer, wenn man diese Übungen zu Hause ausführen kann. Deshalb lohnt sich die Anschaffung einer guten Gymnastikmatte in jedem Falle. Sanfte Pilates Übungen oder anspruchsvolles Krafttraining gestalten sich einfach angenehmer, wenn man eine weiche, körperfreundliche Unterlage besitzt.

Eine Gymnastikmatte sollte jeder besitzen, der sich zu Hause mit den folgenden Sportarten befassen möchte:

Die Gymnastikmatten haften fest auf dem Boden und rutschen nicht. Außerdem bieten sie eine Unterlage, die nicht zu warm ist, wie beispielsweise der Teppichboden und außerdem ausgezeichnet abfedert. Sie sind in verschiedenen Längen erhältlich, so dass man sie je nach Platz perfekt für die Übungen nutzen kann. Außerdem sind die Matten zusammenrollbar. So kann man sie leicht verstauen, wenn sie nicht gebraucht werden und auch in den Urlaub mitnehmen. Mit einer solchen Matte kann man jeden Boden im Handumdrehen in sein persönliches Fitness Studio verwandeln.

Welche Matte ist die richtige?

Übers Internet findet mit etwas Recherche einfach sogar eine passende Gymnastikmatte in Fitnessstudioqualität, die sich für das Training zuhause eignet. Bei der Wahl sollte in erste Linie auf die Qualität der Matte achten. Hier lohnt es sich, nicht in erster Linie auf den Preis zu achten, sondern auf die Bequemlichkeit, welche die Matte bietet. Besonders wichtig ist es darauf zu achten, dass die Matte rutschfest auf dem Boden anliegt. Weiterhin sollte sie aus körperfreundlichen, schadstofffreien Materialien hergestellt sein.

Vergleichen sollte man vor dem Kauf :

  • Material
  • Körperfreundlichkeit
  • Rutschfestigkeit
  • Dicke

Die Oberfläche der Gymnastikmatte weist bei den meisten Modellen eine geriffelte Struktur auf. Auf diese Weise kann die Feuchtigkeit beim Schwitzen nicht so leicht in die Matte eindringen. Außerdem gewährt sie eine hohe Rutschfestigkeit. Für den normalen Bedarf ist eine einfache Matte mit einem durchschnittlichen Härtegrad durchaus ausreichend. Leidet der Sportler jedoch an Rückenbeschwerden, lohnt sich die Anschaffung einer speziellen, rückenschonenden Matte. Eine ideale Matte ist wenigsten 1,90 Meter lang und 60 Zentimeter breit. Eine Dicke von einem Zentimeter ist schon ausreichend. Gute Matten sind jedoch zwei Zentimeter dick. Auch sollte man darauf achten, das die Oberfläche abwaschbar ist.

Foto: © contrastwerkstatt – Fotolia.com

Comments are closed.