Wann ist Fett gesund und wann ungesund?

Auch wenn in der Überflussgesellschaft bei epidemieähnlich auftretendem Übergewicht gerne dem Fett die Schuld gegeben wird, so sollte man nicht verallgemeinern und den Unterschied zwischen gesunden und ungesunden Fetten kennen.

Ganz ohne Fett kann der menschliche Körper nicht leben, da er es für den Stoffwechsel, zur Energiegewinnung und zur Stärkung des Immunsystems benötigt.

Verzichten kann der Mensch auf alle ungesunden und wirklich nur im Körper einlagernden Fette.

Fette übernehmen lebenswichtige Funktionen

Eine Ernährung gänzlich ohne Fette hätte Erkrankungen zur Folge. Gesunde Fette sind beispielsweise für die Aufnahme und Umwandlung fettlöslicher Vitamine im Körper notwendig. Ohne Fette könnten Vitamine nicht in Energie umgewandelt werden und würden vom Körper unverarbeitet ausgeschieden. Aber auch in der Schutzfunktion innerer Organe, in der Isolation von Kälte, sowie der Baufunktion im Körper und der Sättigung sind Fette nicht zu unterschätzen.

Dabei unterscheidet man in gesättigte und ungesättigte Fettsäuren, sowie in tierische und pflanzliche Fette. Das ein Leben ohne tierische Fette durchaus möglich ist, zeigen Veganer die vollkommen auf eine Aufnahme tierischer Produkte und somit deren Fette verzichten. Ungesättigte Fettsäuren sind pflanzlicher Natur und können als doppelte und mehrfach gesättigte Fettsäuren vorkommen. Bei Fetten ist es wie bei allen anderen Nährstoffen. Das gesunde Mittelmaß sorgt für eine gesunde und ausgewogene Ernährung, für mehr Aktivität und ein starkes Immunsystem. Bei der übermäßigen Aufnahme von Fetten, lagern sich diese im Körper ein und werden für schlechte Zeiten aufgespart. Dies führt zu Übergewicht und schränkt die Gesundheit und das Wohlbefinden betroffener Personen ein.

Fettarm ja, fettlos nein!

Die empfohlene und für eine gesunde und ausgewogene Ernährung durch Zufuhr von Fetten wird in 3 Bestandteile zerlegt. Je 1 Drittel der Ernährung sollten tierische Fette, einfach gesättigte Fettsäuren, sowie mehrfach gesättigte Fette ausmachen. Also können gesunde Menschen problemlos eine abwechslungsreiche Kost aus Gemüse und Fleisch, Fisch und Obst anstreben und werden kein Übergewicht begünstigen.
Eine zu hohe Aufnahme eines Fettes kann immer mit unerwünschten Begleiterscheinungen einhergehen und wird sich nicht als gesund aufzeigen. Auch der vollständige Verzicht auf alle Formen von Fett entzieht dem Körper wichtige Nährstoffe und macht es unmöglich, Vitamine aufzunehmen und in Energie zu verarbeiten.

Menschen die auf gesunde Fette verzichten und sich vollständig fettlos ernähren, neigen zu verschiedenen Krankheiten und schwächen ihr Immunsystem und die Leistungsfähigkeit. Auch das Hirn benötigt Fett um zu arbeiten und den täglichen Anforderungen gewachsen zu sein. Fette sind durchaus nicht schädlich, werden sie in ausgewogenere Menge konsumiert.

Foto: © olly – Fotolia.com

Comments are closed.