Was hilft gegen eine Sommergrippe?

Trotz schöner und sonniger Temperaturen können grippale Effekte schnell um sich greifen. Eine Sommergrippe ist keine schöne Angelegenheit. Aber wie kann eine Sommererkältung vermieden und behandelt werden?

Wie kann man im Sommer eine Erkältung bekommen?

Schnupfen, Fieber, Abgeschlagenheit, Schüttelfrost, Kopfschmerzen oder Halsschmerzen sind die ersten Anzeichen eines grippalen Effektes. Vor allem im Sommer ist das Ansteckungsrisiko relativ hoch. Das Risiko einer Erkrankung wird meist durch ein geschwächtes Immunsystem, angegriffene Schleimhäute oder einer Unterkühlung beeinflusst. Vor allem im Sommer können verschiedene Faktoren daran schuld sein und die Gefahr erhöhen.

  • Zugluft: Offene Fenster oder Ventilatoren sind gefährlich. Die entstehende Zugluft trocknet die Schleimhäute aus und erhöht die Gefahr einer Infektion. Ein Schal oder Tuch kann vorbeugend das Risiko senken.
  • Schwitzen: Nasse oder klamme Kleidung kann die Körpertemperatur senken und das Immunsystem belasten. Verschwitze Sachen sollten so schnell wie möglich abgelegt und durch trockene ersetzt werden.
  • Kalte Getränke: Zu kalte Getränke können die Schleimhäute auskühlen und die Virengefahr erhöhen. Besser normal temperiertet Getränke verzehren anstatt zu kalte.
  • Schwimmbad: Das lange Aufhalten im Wasser kann den Körper auskühlen und dementsprechend angreifende Viren schlechter abwehren.

Wie wird die Sommergrippe richtig behandelt?

Eine normale Sommererkältung vergeht meist nach wenigen Tagen. Ein grippaler Effekt im Sommer kann, ähnlich wie eine Erkältung im Winter behandelt werden. Viel trinken, ausreichend Bettruhe, vollwertige Ernährung und kleine Hausmittel lindern die Symptome bereits nach wenigen Tagen. Einfache Erkältungsmedikamente aus der Apotheke oder Hausmittel wie Kamillendampfbad, Wadenwickel oder Hühnerbrühe stellen wunderbare Alternativen dar.

Weiterführende Behandlungstipps gibt es hier und hier.

Wie kann einer Sommergrippe einfach vorgebeugt werden?

Im Sommer eine Grippe zu bekommen ist nicht schön. Daher sollte vor dem Auftreten der ersten Beschwerden eine Infizierung vermieden werden. Eine gesund und ausgewogene Ernährung stärkt das Immunsystem und währt angreifende Grippe Infekte ab.

Viel Trinken ist im Sommer wichtig, denn Austrocknung kann zu Überhitzung führen und Immunsystem belasten. Zudem sollten starke Sonneneinstrahlung und Mittagshitze vermieden werden. Aber auch Unterkühlung durch zu langem Aufhalten im Wasser oder verschwitze und nasse Kleidung kann schnell gefährlich werden. Typisch für die Sommermonate sind Ventilatoren oder Klimaanlagen. Diese sollten jedoch nicht mehr als 5 Grad Celsius unter der Außentemperatur eingestellt werden. Der starke Temperaturwechsel und die entstehende Zugluft können das Immunsystem des Körpers belasten und die Gefahr einer Grippeerkrankung erhöhen.

Wenn Sie auf Nummer sicher genen wollen, haben wir hier noch weitere Tipps zur Vorbeugungen gefunden. 😉

Foto: © Henry Schmitt – Fotolia.com

Comments are closed.