Welcher Sport ist gut für den Rücken?

Immer mehr Menschen leiden unter Rückenschmerzen. Auch, wenn es einer der ersten Impulse ist, bei Rückenschmerzen keinen Sport (mehr) zu treiben, sollte man gerade dann Sport machen. Welcher Sport dem Rücken warum gut tut, soll in dem nun folgenden Text erläutert werden.

Nicht schonen, sondern die Rückenmuskulatur stärken

Bei vielen Verletzungen oder Verzerrungen ist es durchaus angebracht, diese Stellen durch sportliche Aktivitäten zunächst nicht mal mehr zu belasten. Bei Rückenschmerzen ist es jedoch anders. Denn auch, wenn man das Gefühl hat, keinen Sport machen zu können, sollte man, nachdem man sich 2-3 Tage geschont hat, vorsichtig daran machen, Sport zu treiben. Sind die Schmerzen nach 2-3 Tagen immer noch enorm groß, sollte jedoch vorher zur Sicherheit ein Arzt aufgesucht werden, um zu verhindern, dass sich ein Schmerzgedächtnis bildet und die Rückenschmerzen chronisch werden. Denn sind die Schmerzen erstmal chronisch, ist es sehr schwer das Schmerzengedächnis wieder zu löschen.

Bei Rückenschmerzen Sport zu treiben, ist deshalb so wichtig, weil die Schmerzen unter anderem ein Anzeichen dafür sein können, dass die Rückenmuskulatur zu schwach ist. Durch gezielte Übungen lässt sich die Rückenmuskulatur jedoch stärken und Rückenschmerzen kann so vorbeugt werden. Da die Anzahl an Menschen, die unter Rückenschmerzen leiden, stetig zunimmt, sollte übrigens jeder regelmäßig ein paar Sportarten ausüben, die gut für den Rücken sind.

Diese Sportarten sind gut für den Rücken

Eine Sportart, die den Rücken stärkt und zugleich sehr sanft zu der Wirbelsäule ist, ist Aquafitness (Video-Erklärung). Da dabei auch das Herz-Kreislauf-System gestärkt wird, eignet sich Aquafitness perfekt für all jene, die ihrem Körper ganzheitlich etwas Gutes tun möchten. Wer das mit der Aquafitness eher langsam angehen möchte, kann auch erst mal “nur” schwimmen. Besonders empfehlenswert sind dabei das Kraulen und das Rückenschwimmen. Von dem Brustschwimmen wird den Menschen, die unter Rückenschmerzen leiden, eher abgeraten. Da sich beim Walken und beim Wandern das Tempo und die Anstrengungen sehr gut regulieren lassen, eigenen sich auch diese Sportarten hervorragend.

Auch Joggen ist gut für den Rücken, da dabei die Bandscheiben abwechselnd entspannt und angespannt werden. Beim Joggen sollte man aber unbedingt darauf achten, dass man zum einen die richtigen Laufschuhe trägt, und zum anderen die richtige Lauftechnik anwendet. Ansonsten kann das Joggen dem Rücken schnell mehr schaden als nützen.

Wer seinen Rücken ganz gezielt trainieren möchte, kann Yoga- oder Pilates-Übungen absolvieren, die speziell für den Rücken konzipiert wurden. Das Gute an diesen Sportarten ist, dass eigentlich jeder sie so gut wie überall durchführen kann, und man dafür nicht im Vorfeld wahnsinnig viel Zubehör kaufen muss. Oft reicht es auch, sich ein Buch oder eine DVD mit Anleitungen zu kaufen, sodass man nicht mal zwingend einen Joga- oder Pilates-Kurs besuchen muss. Auch Fahrradfahren ist gut für den Rücken. Jedoch sollte beim Radfahren darauf geachtet werde, dass man möglichst gerade sitzt. Zudem sollte man ein Fahrrad verwenden, bei dem der Lenker höher sitzt als der Sattel.

Foto: © Jacek Chabraszewski – Fotolia.com

Comments are closed.