Power Yoga Übungen für Anfänger

Frau beim Power Yoga

Der Amerikaner Bryan Kest gilt als Erfinder des Power-Yoga. Es entspannt und kräftigt den Körper zugleich und lässt sich durch effiziente Übungen perfekt in den Alltag integrieren.

Die folgenden Übungen basieren auf Bryan Kests Power Yoga Übungen und sind besonders für Anfänger geeignet:

1. Basis-Übrung: Yoga Atmung

Die erste Übung ist die Basis jeder Yoga Übung. Denn die Atmung ist für die Ent- und Anspannung der Muskel extrem wichtig. Beim Yoga wird in der Regel nur durch die Nase geatmet. Die Feinen Härchen im inneren der Nase filtern die Luft besonders rein.

Eine weitere Faustregel für die richtige Atmung ist das spezielle Ein- und Ausatmen. Blickt man zur Decke wird ein-, blickt man zum Boden wird ausgeatmet. Verweilt man bei einer Übung länger in einer Position darf natürlich kontinuierlich weitergeatmet werden.

Der Sonnengruß besteht gleich aus mehreren Figuren. Eine gute Anleitung in HD gibt es unter:

Quelle: YouTube

Hier sind drei der Figuren noch einmal erklärt:

2. Power Yoga Übung: Herabschauender Hund

Aufrecht stehen, einatmen und die Arme in die Höhe strecken. Alle Muskel anspannen, sodass es anstrengend, aber angenehm erscheint. Dann langsam ausatmen und dabei die Arme und den Oberkörper vornüberbeugen. Die Finger berühren den Boden oder die Schienbeine. Langsam in die Hocke gehen, dann die Beine lang nach Hinten ausstrecken. Die Zehenspitzen aufsetzen und die Körpermitte anspannen und nach oben strecken. Das Gesicht schaut zum Boden, Arme und Beine sind angespannt. Entspannt und tief atmen. Zum Schluss die Knie wieder zum Boden führen und die Übung sitzend beenden.

3. Power Yoga Übung: Vorwärtsbeuge und Kobra

Die Beine stehen hüftbreit auseinander, die Arme sind in die Höhe gestreckt. Es folgt eine langsame Vorwärtsbeuge, wobei die Beine durchgestreckt bleiben. Ausatmen. Die Fingerspitzen berühren den Boden, oder die Schienbeine.Langsam in die Hocke gehen, mit den Armen seitlich aufstützen. Die Beine wandern nun nach hinten, in eine entspannte Liegestütz-Position. Kurz verweilen, und dann die Unterschenkel auf den Boden legen. Nun wie eine Kobra den Oberkörper mit dem Kopf zuerst nach unten und dann sanft und geschwungen nach oben führen. Von dieser Übung aus in die nächste Position wechseln, oder den Oberkörper leicht aufrichten und auf die Knie setzen.

Foto: © underdogstudios – Fotolia.com