Welche Matratzen und Kissen für einen gesunden Schlaf?

“Wie man sich bettet, so liegt man”! Wer diese Weisheit ignoriert, ist morgens schlaff und schleppt sich kraftlos durch den Tag. Wird daraus ein Dauerzustand, kränkeln Körper und Geist. Das Nachtlager muss darum mit Liebe und Bedacht hergerichtet werden.

Matratzen vor dem Kauf testen

Das Wichtigste ist die Unterlage. Ist sie zu weich, zu hart oder durchgelegen, kann vom angenehmen Schlafen keine Rede sein. Deshalb sollte dem Matratzenkauf besondere Aufmerksamkeit gelten. Alle 7 bis 10 Jahre, empfehlen Experten, muss eine Matratze gewechselt werden. Nicht allein der Milben wegen, auch die Innereien haben in der Regel ausgedient.

Doch auf welcher Matratze schläft es sich am besten? Für welchen Körper ist welches Modell geeignet?

Diese Fragen sind zweckmäßigerweise in einem Fachgeschäft unter kompetenter Beratung zu klären. Wer dabei selber testet, hat gute Karten! Grundsätzlich sollte eine perfekte Matratze im Schulter- und Beckenbereich in allen Schlafpositionen leicht nachgeben. Je größer das Körpergewicht, desto kompakter und härter darf sie sein. Zweifellos spielen hierbei persönliche Neigungen eine Rolle. Jeder muss selber wissen, ober er lieber auf einer Federkern-, Schaumstoff- oder Latexmatratze seine Nacht verbringt. Wer dafür etwas mehr Geld ausgibt, macht gewiss keinen Fehler.

Sanfte Kissen für mehr Behaglichkeit

Auf die richtige Matratze gehört das passende Bettzeug. Bezüglich des gesunden Schlafes spielt das Kissen eine wichtige Rolle. Sollen Kopf und Nacken in optimaler Position liegen, dürfen ausschließlich sie während des Schlafes gestützt werden. Im Handel sind oft Größe von 80 x 80 cm zu haben. Nicht unbedingt die ideale Abmessung, weil die Schultern mit aufliegen. Besser man entscheidet sich für kleinere Kissen, 40 x 80 oder 40 x 60 cm, damit die Schultern direkt auf der Matratze lagern. Wie hoch der Kopf ruhen soll, ergo wie stark das Kissen gestopft sein muss, entscheidet jeder für sich. Es muss behaglich sein – das allein zählt.

Auch Füllungen sind Geschmackssache. Leichte, sanfte Daunen sind empfehlenswert. Wer nachts stark schwitzt, wählt dagegen eher Naturfasern oder Rosshaar. Qualitativ hochwertige klassische – und ergonomische Kissen sind zum gibt es von der Markt Tempur. Konzipiert für verschiedene Schlafhaltungen, genügen Tempur Schlafkissen selbst verwöhntesten Ansprüchen.

Nun bekommt man diese Kissen leider nicht an jeder Straßenecke und es kann auch sinnvoll sein sie bei einem Experten zu kaufen. Eine uns bekannte Möglichkeit ist, dass man die Tempur Schlafkissen bei Seeger Gesundheit in Berlin kaufen kann.

Wieder Ruhe finden

Schlafprobleme haben viele Ursachen, körperliche oder psychische. Häufig sind es aber nur Bett, Matratze und Kopfkissen, die uns wie gerädert aufwachen lassen. Vielen ist das nicht einmal bewusst und sie unternehmen sonst was, um nachts Ruhe zu finden. Gut beraten, wer sein Nachtlager einmal genauer betrachtet. Dann hat das Schäfchen zählen bald ein Ende!

Foto: © Igor Mojzes – Fotolia.com

Comments are closed.