Welche Lebensmittel beim Abbau von Stress helfen

Stress ist positiv! Adrenalin lässt das Herz schneller schlagen und Cortisol führt dem Gehirn verstärkt Glucose zu. Jetzt ist Höchstleistung angesagt! Wird Stress allerdings zum Dauerbegleiter gilt Alarmstufe Rot – Krankheiten drohen! Was also tun? Kann man Dauerstress einfach wegessen?

Vitamine – die Stresskiller Nummer eins

Zumindest können die richtigen Lebensmittel helfen, Stress abzubauen. Wer ausreichend Vitamine aufnimmt, lebt am Ende stressfreier. So schützen zum Beispiel die Vitamine A, C und E vornehmlich vor freien Radikalen, die vermehrt in Stresssituationen auftreten. Ebenso stärken eine ganze Reihe B-Vitamine, wie Thiamin und Pyridoxin, das Nervensystem und bremsen unerwünschte Stresshormone.
Obst und Gemüse sollten darum ganz oben auf dem Speiseplan stehen. Karotten und Tomaten enthalten viel Vitamin A und sämtliche Zitrusfrüchte, Rote Beete und Spinat Vitamin C.
Keinesfalls zu vergessen Vollkornprodukte. Sie beinhalten, genau wie Eier und Fische, eine ganze Menge Lebenselixiere aus der Vitamin B-Reihe. Ebenso Nüsse: Nicht allein knabbern beruhigt, sondern auch ihr hoher Anteil an Vitaminen ist gut für das Nervenkostüm.
Nicht zuletzt gehört Fleisch auf den Tisch! In Maßen verzehrt liefert es Eiweiß, gibt Energie und fördert mit dem Vitamin Niacin unter anderem einen gesunden Schlaf.

Ruhig Blut mit Mineralstoffen und Spurenelementen

Mineralstoffe helfen ebenfalls, Anspannungen aufzulösen und die Psyche zu stabilisieren. Der Körper selber kann sie nicht bilden, sie müssen ihm zugeführt werden.

So nehmen wir Kalium, Kalzium, Magnesium und Phosphor beispielsweise mit Milch-, Vollkornprodukten, Eiern und Nüssen zu uns. Auch am Thema Obst und Gemüse kommen wir in Sachen mineralstoffreicher Ernährung nicht vorbei. Besonders Avocado, Bananen, Brokkoli oder Sellerie gelten als hervorragende Nervennahrung.

Und nicht zuletzt haben selbst Spurenelemente, die im Körper nur in geringen Konzentrationen vorkommen, einen gewichtigen Anteil an der Stressbekämpfung. Lieferanten von Kupfer, Selen und Zink sind hauptsächlich Pilze, Vollkornprodukte, Leber, Fleisch sowie Meeresfrüchte.

Gutes Essen bewirkt Wunder

Alles in allem gilt: Eine ausgewogene, fettarme und maßvolle Ernährung ist der beste Stresskatalysator! Wer ausreichend Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente zu sich nimmt, macht garantiert nichts verkehrt. Ganz zu schweigen, dass genussvolles Essen in guter Gesellschaft Wunder bewirken kann. “Essen und Trinken hält Leib und Seele zusammen“, heißt ein altes Sprichwort. Wie Recht es doch hat!

Weiter Infos auch auf menshealth.de

Foto: © mast3r – Fotolia.com

Comments are closed.