Warum gilt Schweinefleisch als “ungesund”?

Schweinefleisch ist in Deutschland sehr beliebt. Im Durchschnitt isst jeder Bürger pro Jahr um die 39 Kilogramm. Viele bedenken aber nicht, dass Schweinefleisch auch ungesund sein kann. Doch woran liegt das? Und warum ist es so ungesund?

Woran ist gerade Schweinefleisch so ungesund ist?

In vielen Kulturen ist Schweinefleisch verboten. Das hat u.a. damit zutun, dass in diesen Ländern ein anderes Klima als in unseren Breitengraden herrscht, so dass Schwein dort sehr oft von Parasiten befallen werden und diese bringen wiederum Krankheitserreger mit sich. Somit lässt sich dieses Verbot nicht nur kulturell sondern auch hygienisch begründen.

Doch hier könnte man nun natürlich damit argumentieren, dass sich die Zeiten geändert haben und wir heutzutage über Tiefkühltruhen und Kühlschränke verfügen. Leider ist der Verzehr von Schweinefleisch aber noch aus anderen Gründen nicht so gesund, wie viele vielleicht zunächst nicht vermuten. Im Vergleich zu Rind und Kühen, die grünes Gras und frisches Gemüse fressen, fressen Schweine Deck. Die Haltung ist demnach deutlich unkomplizierter.
Was sehr fatal ist, ist jedoch, dass das Schwein einen sehr schlechten Verdauungstrakt besitzt. Das lässt sich dadurch belegen, dass die Verdauung beim Schwein im Gegensatz zu anderen Tieren, gerade einmal 4 Stunden dauert. Rinder und Kühe sind Wiederkäuer. Dadurch dauert die Verdauung 24 Stunden und der Dreck, der mit der Nahrung aufgenommen wurde, wird über die Verdauung ausgeschieden. Ganz anders als beim Schwein.

Schweinefleisch belastet den Organismus

Durch das schlechte Verdauungssystem beim Schwein, kann all der Müll mit den ganzen Erregern nicht verarbeitet werden. Das bedeutet wiederum, dass wir alles mitessen, wenn wir Schweinefleisch essen. Das kann auch kein Kühlsystem verhindern. Es gibt aber noch andere Gründe, die zeigen, dass Schweinefleisch ungesund ist. Nachteilig ist so beispielsweise, dass die Eiweißstruktur vom Schwein den vom Menschen ähnelt. Das führt dazu, dass die Erreger von eventuell kranken Tieren nicht von unserem Abwehrsystem erkannt werden können. Die Folge ist somit, dass Gift und Dreck unseren Organismus belasten können. Des Weiteren ist Schweinefleisch sehr fetthaltig und weist einen hohen Cholesterinwert auf. Was wiederum Herz- und Kreislauferkrankungen begünstigt.

Weitere gesundheitliche Risiken

Nicht nur Herz-Kreislauf-Erkrankungen können durch den regelmäßigen Verzehr von Schweinefleisch begünstigt werden. Studien in diesem Bereich haben untersucht, ob es Zusammenhänge zwischen dem Verzehr von rotem Fleisch und Krebserkrankungen und chronischen Erkrankungen gibt (weiterführender Artikel). Auch Darmkrebs gehört zu diesen Risiken. Die Daten dieser Studie stützen die Annahme, dass rotes Fleisch das Darmkrebsrisiko erhöht, und zwar pro 100 Gramm Fleisch täglich, sogar um knapp 50 Prozent. Auch das Magenkrebsrisiko steht in Verbindung mit der Aufnahme von Fleisch. Personen, die bereits mit dem Magenbakterium “Heliobacter pylori” infiziert sind, erhöhen durch die Aufnahme von Fleisch und Fleischprodukten das Risiko daran zu erkranken sogar um das Fünffache. Andere Studien zeigen wiederum einen Zusammenhang zwischen hormonabhängigen Brustkrebs und einem erhöhten Risiko für Bauchspeicheldrüsenkrebs.

Foto: © Lilifox – Fotolia.com

Comments are closed.