Warum ist Vollkornbrot gesünder als Weissbrot?

Wer sich gesund ernähren will, sollte auf Vollkornbrot nicht verzichten. Es enthält im Gegensatz zu Weißbrot, viele Mineral- und Ballaststoffe, die für den Körper unverzichtbar sind. Ein weiterer Vorteil ist, dass Vollkorn längerfristig satt macht.

Vollkornbrot wird aus Vollkornmehl gebacken und ist farblich dunkler als Weizenmehl, weil beim Mahlen, der Keim und die Schale des Korns vorhanden bleiben. Bei der Weißmehlproduktion wird die Schale schon vor dem Mahlen entfernt. Die wichtigsten Nährstoffe wie die Folsäure und die Vitamine befinden sich am Rande der Schale. Für die Verdauung ist es aufgrund der Schale schwieriger an die Stärke im Getreide zu gelangen, weil sie von den Ballaststoffen noch nicht getrennt ist. Selbst wenn man lange kaut, gelingt dies noch nicht. Erst der Magen und im Anschluss der Darm bearbeiten anhand von Verdauungssäften die Stärke und verwandeln sie in Traubenzucker. Das Zucker wird in kleinen Portionen in das Blut durch die Darmwand transportiert. Das Hormon Insulin sorgt dann dafür, dass der Traubenzucker in den Körperzellen ankommt. Dieser Ablauf geschieht relativ langsam, so dass derjenige, der gerade Vollkorn gegessen hat, relativ lange das Gefühl hat satt zu sein und zehrt länger von seiner Energie. Auf die Stärke kommt es eben an, da sie für die Energiezulieferung des Körpers sehr wichtig ist.

Bei Weißmehl gelangt der Körper sehr schnell an die Stärke heran, da ja keine Schale vorhanden ist. Auch hier wird die Stärke in Traubenzucker verwandelt, jedoch so schnell, dass übermäßig viel Insulin ausgeschüttet wird. Zuviel Zucker erhöht den Blutzucker und verwandelt sich langfristig in Fett, so dass Weißmehl ungesünder ist. Außerdem wird man schneller wieder hungrig, was dazu führt, dass man mehr isst als für den Körper notwendig wäre. Weißbrot enthält rund 90 Prozent Weißmehl und liefert somit kaum gesunden Nährstoffe. Genau umgekehrt ist es bei Vollkorn. Hier müssen 90 Prozent des Mehls echtes Vollkornmehl sein, sonst darf es nicht unter der Bezeichnung Vollkornbrot verkauft werden. Für echtes Vollkornbrot ist Roggenvollkorn zu empfehlen.

Nicht die Farbe ist entscheidend

Die Farbe des Brotes entscheidet übrigens nicht darüber, ob ein Brot gesunde Inhaltsstoffe enthält oder nicht. So ist beispielsweise Schwarzbrot wie Vollkornbrot ebenfalls dunkel, vom Nährwert jedoch mit Weißbrot vergleichbar. Zudem gibt es auch Vollkornbrote mit Weizenmehl, die aber echtes Vollkorn enthalten. Diese enthalten dann auch deutlich mehr Vitamine und Mineralstoffanteile als herkömmliches Weißbrot.

Foto: © Pavel Timofeev – Fotolia.com

Comments are closed.