Vitamin C Mangel: Was sind Symptome und Folgen?

Zitrus Frucht

Vitamin C ist für viele Vorgänge in unserem Körper wichtig. Herrscht nun ein Mangel vor, kann es zu den Symptomen wie Müdigkeit, Schwäche, schlechte Wundheilung, erhöhte Infektionsgefahr bis hin zum Skorbut kommen, welches wiederum andere Krankheiten begünstigt.

Früherkennung ist die erste Hilfsmaßnahme

Einen Vitamin-C-Mangel erkennt man an sechs Faktoren und je früher Sie diese Faktoren zu deuten wissen, desto eher können Sie mit Gegenmaßnahmen beginnen, denn einen Vitamin-C-Mangel können Sie ausgleichen:

  • Punkt 1: Mangel an Kraft, Energie und Ausdauer, die meist chronisch sind und mit Depressionen einhergehen. Skorbut und Azidose (Störung im Säure-Basen-Haushalt), eine Art Auszehrung, zeigen sich häufig beim Abnehmen.
  • Punkt 2: Lockere Zähne, Zahnfleischbluten oder Zahnentzündungen deuten auf einen Kollagenmangel hin. Kollagen, der Schlüssel zum Unterhalt und Aufbau für das Bindegewebe benötigt Vitamin C zur Bildung.
  • Punkt 3: Reizbarkeit, Stimmungsschwankungen und Unausgeglichenheit können als erste Anzeichen für Skorbut auftreten.
  • Punkt 4: Schlecht heilende Wunden, unerklärliche Blutergüsse und trockenes Haar können auf einen Vitamin-C-Mangel hinweisen.
  • Punkt 5: Gelenk- oder Gliederschmerzen, die bereits chronisch sind, deuten oft auf Skorbut hin, bei dem es zu Einblutungen in den Gelenken kommt. Dies ist äußerst schmerzhaft.
  • Punkt 6: Die Anfälligkeit der Ansteckung ist erhöht, dies kann auch auf einen Vitamin-C-Mangel zurückzuführen sein, denn Vitamin C stärkt das Immunsystem.

Skorbut, die Folge des Vitamin-C-Mangels galt lange Zeit als nicht mehr vorkommend, nun, in den Zeiten der Bulimie, werden wieder vermehrt Skorbut-Fälle gemeldet, denn die Modeindustrie gaukelt den „Magersuchtswahn“ ja vor, an dem sich viele junge Menschen ein Beispiel nehmen. Obst (Zitrusfrüchte) und Gemüse (Brokkoli und Paprika besonders), Vitamin C Spender Nr. 1, sind bei jungen Leuten nicht mehr „in“ und dank der vielen Fast-Food-Ketten ist die Ernährung in puncto Vitamine und Mineralstoffe nicht mehr wirklich gesund. Bevor Sie bei diesen Symptomen jedoch zu Medikamenten greifen, sollten Sie Ihre Ernährung dahin gehend umstellen, dass Sie mehr Vitamin C über die Nahrung zu sich nehmen.

Vitamin C Spender

Um die ersten Anzeichen und somit die weiteren Folgen zu bekämpfen, können Sie natürlich zu Vitamin C Präparaten greifen. Diese sind in großer Auswahl erhältlich. In Einzel-Dosen wird Ascorbinsäure (bis 200 mg) fast vollständig vertragen und resorbiert. Eine volle Sättigung der Körperreserven (3000 mg) mit Vitamin C wird bei einer regelmäßigen, täglichen Zufuhr von 200 mg erreicht. 1000 mg pro Tag erreichen bei normalen und gesunden Menschen sogar eine vollständige Plasmasättigung mit Vitamin C. Leistungssportler und kranke Menschen benötigen ca. 2000 mg pro Tag. Die einfachste Verabreichung, wenn Sie nicht mehr Obst oder Gemüse zu sich nehmen möchten oder können, ist die Einnahme von Vitamin C Tabletten zu je 500 mg, welche die Ascorbinsäure über 12 Stunden verteilt abgeben.

Foto: © Svetlana Kuznetsova – Fotolia.com