3 einfache Tipps gegen Schlaflosigkeit

Regeneration und das Sammeln neuer Kräfte stehen nachts im Mittelpunkt. Schlafstörungen und Schlaflosigkeit setzen der Psyche als auch dem Körper daher massiv zu. Hier sind die besten Tipps zusammengetragen, damit aus der Nacht kein stundenlanges Rumwälzen, sondern erholsame Stunden werden.

Tipp 1: Tee vor dem Zubettgehen

Ein warmer Tee am Abend kann bereits Wunder wirken. Wichtig dabei ist jedoch, dass kein Schwarzer Tee getrunken wird, da dieser anregend wirkt, sondern ein Kräutertee. Besonders beruhigend und schlaffördernd wirken Lavendel, Baldrian, Melisse und Hopfen.

Lavendel (mehr Infos) und Baldrian (mehr Infos) sind jedoch nicht nur zur Teezubereitung bei Schlaflosigkeit geeignet. Ätherische Öle aus diesen Kräutern können beispielsweise auf das Kopfkissen geträufelt werden oder auf das Handgelenk gerieben werden. Der wahrzunehmende Duft wirkt überaus beruhigend.

Des Weiteren kann auch eine Massage vom Partner vor dem Zubettgehen Wunder bewirken und das Einschlafen fördern, da Stress dadurch leichter abgebaut werden kann. Ebenso geeignet, zum Stressabbau vor dem Schlafengehen sind Meditationen, das Hören von entspannender Musik und warme Bäder.

Tipp 2: Auf die innere Uhr hören

Grundsätzlich ist es bedeutend, erst ins Bett zu gehen, wenn sich Müdigkeit einstellt. Der ständige Blick auf die Uhr und das Richten nach einer bestimmten Uhrzeit setzen die Psyche unter Druck und kann damit das Einschlafen erschweren. Wenn Einschlafprobleme auftreten ist es zudem wichtig, sich nicht herumzuwälzen, sondern aufzustehen und beispielsweise ein Buch zu lesen, bis sich Müdigkeit einstellt.

Weiterhin ist es ratsam, das Schlafzimmer gut abzudunkeln, das Fenster zu öffnen, damit frische Luft einströmen kann und leichte oder gar keine Kleidung im Bett zu tragen.

Hier finden Sie mehr zur “inneren Uhr”:
Podcast zur Zeitumstellung auf wissen.de
Artikel über unseren Schlafrhytmus auf stern.de

Tipp 3: Grapefruit statt Schokolade

Abends sollte kein Kaffee getrunken werden und keine Schokolade gegessen werden (Kakao wirkt anregend). Stattdessen hilft Grapefruit, die den schlaffördernden Stoff Tryptophan enthält und das Einschlafen somit erleichtert und am morgen munter macht. Hier Infos zu einer Studie.

Ebenso sollten abends künstliche und helle Lichtquellen vermieden werden und lieber ein paar Kerzen angezündet werden, damit sich bereits Melatonin – ein schlafeinleitendes Hormon – bilden kann.

Foto: © oksix – Fotolia.com

Comments are closed.