Was tun bei Halsschmerzen? Diese Haushaltsmittel helfen

Wenn der Hals kratzt und schmerzt, kündigt sich meist eine Erkältung an. Aber Sie müssen nicht gleich mit Medikamenten behandeln. Es gibt wirksame Hausmittel, um die Halsschmerzen schnell wieder los zu werden.

Heißen Tee trinken

Um die Viren oder Bakterien, die im Hals Schmerzen auslösen, an der Vermehrung zu hindern, ist es wichtig, dass Sie viel trinken. Eine trockene Schleimhaut macht es Keimen leicht, sich zu vermehren. Deshalb sollte sie immer feucht gehalten werden. Warmer oder heißer Tee in Schlucken getrunken, sorgt für gut befeuchtete Schleimhäute. Zum Trinken eignet sich Salbeitee. Aber auch andere Tees, wie Thymian- oder Holunderblütentee, wirken reizlindernd.

Gurgeln lindert Schmerzen und desinfiziert

Zum Anfeuchten der Schleimhäute ist das Gurgeln mit Lösungen eine gute Möglichkeit.

  • Ganz einfach lässt sich eine Kochsalzlösung selbst herstellen. Dafür benötigen Sie ein Glas lauwarmes Wasser und 1 Teelöffel Salz. Das Salz im Wasser auflösen und damit mehrmals täglich gurgeln. Sie können zum gurgeln auch Salbeitee oder Kamillentee nehmen.
  • Zum Gurgeln können Sie auch 15 Tropfen Kamillenölextrakt mit einem Glas Wasser vermengen. Auch damit sollten Sie mehrmals täglich den Rachen spülen.
  • Arnika (Infos) wirkt ebenfalls gegen Keime und lindert Schmerzen. Zum Herstellen eines Konzentrates benötigen Sie 100 g Arnikablätter oder Blüten. Diese werden etwa eine Woche in Alkohol eingelegt und ziehen gelassen. Anschließend wird alles mit der gleichen Wassermenge verdünnt und abgeseiht. Zum Herstellen einer Gurgellösung werden 20- 25 Tropfen in ein Glas Wasser geträufelt.

Halswickel sind ein bewährtes Mittel

  • Quarkwickel sind schnell alleine gemacht und außerdem kostengünstig. Der kalte Quark wird auf einem Tuch gleichmäßig verteilt und um den Hals gelegt. Den Wickel mit einem Schal fixieren und über längere Zeit einwirken lassen.
  • Für einen Wickel mit Weißkohlblättern werden die Strünke heraus geschnitten und um den Hals gelegt. Die Kohlblätter mit einem Tuch oder Schal fixieren und nach zwei bis drei Stunden wechseln. Um die Blätter etwas weicher zu bekommen, können diese kurz in heißes Wasser gelegt werden.
  • Kartoffeln sind in jedem Haushalt zu finden. Sie können ebenfalls in einem Wickel verwendet werden. Für einen Kartoffelwickel werden sie gekocht, zerdrückt und auf ein Tuch gebracht. Das Tuch wird mit einem Schal befestigt. Hier sollte auf eine angenehme Temperatur geachtet werden, sonst besteht Verbrennungsgefahr.

Abschließend: Videoanleitung zur Erstellung eines Zitronenwickels

So erstellen Sie einen Zitronenwickel, der gegen Halsschmerzen hilft:

Auf YouTube gibt neben diesem Video noch weitere Clips mit hilfreichen Hausmitteln.

Foto: © Adam Gregor – Fotolia.com

Comments are closed.