Mutter Kind Küche

Eine gesunde Ernährung für Kleinkinder: Was Eltern beachten sollten

Lebensmittel in Hülle und Fülle. Da fällt es gerade Eltern nicht leicht, was sie für ihre Kinder beim Einkaufen wählen sollen und sind verunsichert. Zur besten und gesunden Ernährung von Kleinkindern kursieren ums Essen eine Anzahl von Mythen.

Was ist gesund für mein Kind?

Eltern wollen für ihre Kinder nur das Beste. So greifen sie dann auch beim Einkauf gerne zu den eigens für Kleinkinder gemachten Lebensmitteln. Dabei sind sie dann völlig davon überzeugt, ihren Sprösslingen etwas besonders Gutes zu tun. Wenn sie dann irgendwann mal etwas mehr hinterfragen, erscheint ihnen Vieles als Lug und Trug, was ihnen die Hersteller einreden. Mit einem Male sind sie der Meinung, das diese Produkte in Wirklichkeit echt teuer kommende Konsumfallen sind, die gar nicht so gesund sind, wie es oft auf den Verpackungen anmuten lässt. Dies führt zu einer weiteren Verunsicherung und auch oft zur Verärgerung.

Verunsicherung durch Angebot und Werbung

Gesunde Ernährung für Kleinkinder ist ein ständiges Thema in den Medien. Die Lebensmittelindustrie bringt immer wieder neue, unterschiedliche und extra für Kleinkinder entwickelte Lebensmittel auf den Markt und bewirbt diese aggressiv. Dabei wird in der Werbung und auf den Verpackungen der Anschein erweckt, als wenn diese Nahrungsmittel eigens gesund und für das Wohlbefinden von Kleinkindern und deren Wachstum unverzichtbar sind. In dieser Vielzahl von Angeboten verlieren so manche Mutter und so mancher Vater die Orientierung für eine natürliche und gesunde Ernährung ihrer Kinder. Dabei wollen Eltern immer nur eins für ihre Kinder, einfach nur das Beste.

Zuviel Fett, Zucker und Salz

Es ist gerade die Werbung, die die Konsumenten nicht nur verunsichert, sondern oft in die Irre führt. Damit wird ungesunden Gewohnheiten in der Ernährung direkt Vorschub geleistet. Als Beispiel kann hier ein eigens für Kinder hergestellter Kinderjoghurt mit Früchten dienen, der mit genauso viel Zucker zubereitet worden ist, wie ein Glas Limonade oder ein Schokoriegel auch hat. Damit trägt dieser Kinderjoghurt zum Übergewicht von Kindern bei. Der Kinderjoghurt wird in der Werbung aber wegen des Kalziums für das Knochenwachstum gepriesen und nicht als Süßigkeit zum Naschen. ­Eltern ­wird hier glaubhaft gemacht, dass die Rezeptur und die Inhaltsstoffe auf die Bedürfnisse des Kindes im Wachstumsalter angepasst sind. Oft ist die spezielle Kindernahrung zu fett, zu süß und zu salzig.

In den natürlichen Grundnahrungsmitteln ist alles ­drin

In der Regel können und sollen Kinder genau dasselbe essen wie ihre Eltern auch. Der Bedarf eines Tages kann ohne Weiteres mit den ganz natürlichen Grundnahrungsmitteln aus Hülsenfrüchten, Joghurt, Gemüse, Getreide, Quark, Obst, Milch, Käse und auch einigen Sojaprodukten abgedeckt werden. Ihr Kleinkind braucht keinerlei spezielle, mit Vitaminen und Kalzium angereicherte Getränke und Lebensmittel. Interessant ist in diesem Zusammenhang auch die Arbeit des Forschungsinstitut für Kinderernährung. Die haben z.B. einen Ernährungsplan erstellt, der spezielle für das 1. Lebensjahr eines Kinder ausgerichtet ist.

Foto: © oksun70 – Fotolia.com