Blutdrucksenkende Lebensmittel und Getränke

Um die Aufrechterhaltung des Blutkreislaufes zu gewährleisten muss das menschliche Herz Höchstleistungen vollbringen. Dabei wird Blut mit Druck in die Arterien gepumpt. Ist der Blutdruck zu hoch stellt dies ein erhebliches Risiko für eine Herz-Kreislauf-Erkrankungen dar.

Arterielle Hypertonie

Die arterielle Hypertonie (Bluthochdruck) ist heute eine der häufigsten Erkrankungen. Vor allem Übergewichtige erkrankten häufig an Bluthochdruck. Jedoch befinden sich nur etwa fünf Prozent in ärztlicher Behandlung. Dabei kann die Entstehung dieser ernst zu nehmenden Erkrankung durch eine gesunde Lebensführung verhindert oder zumindest die zu hohen Blutdruckwerte gesenkt werden. Eine der effektivsten Maßnahmen zur Senkung des Bluthochdrucks ist die Gewichtsreduzierung. Zu diesem Zweck ist eine Umstellung der Ernährungsgewohnheiten notwendig.

Das Salz in der Suppe

Viele Menschen reagieren beim Verzehr von salzhaltigen Speisen mit einem Anstieg des Blutdrucks. Daher sollte die Aufnahme von Salz kontrolliert erfolgen. Ungefähr sechs Gramm Salz benötigt der Mensch zur Deckung seines täglichen Salzbedarfs. In den meisten Lebensmitteln ist bereits Salz enthalten.

Besonders salzhaltige Lebensmittel sind zum Beispiel:

  • geräuchertes oder gepökeltes Fleisch
  • Fisch in Dosen
  • Dauerwurstwaren
  • Milchprodukte mit hohem Fettgehalt
  • Knabbererzeugnisse wie Chips und Salzgebäck
  • Fertiggerichte

Generell sind alle Lebensmittel deren Haltbarkeit künstlich verlängert wurde sehr salzhaltig und sind somit maßvoll zu genießen. Außerdem sollte auch beim Kochen sparsam mit Salz umgegangen werden. Die meisten Gerichte können auch mit frischen Kräutern gewürzt werden.

Auch im Mineralwasser ist Salz enthalten. Dabei ist der Natriumgehalt von Bedeutung. Nur wenn der Natriumgehalt unter 20 mg pro Liter liegt ist der Salzgehalt des Wassers akzeptabel für eine salzarme Ernährung.

Kaffee, Tee und Alkohol

Wer unter zu hohem Blutdruck leidet sollte möglichst auf den Genuss von Alkohol verzichten, denn schon eine geringe Menge lässt den Blutdruck steigen. Hingegen ist das Trinken von Kaffee und Tee, wenn auch in Maßen, erlaubt, da der Coffein in der Regel keine besonderen Auswirkungen auf den Blutdruck hat.

Ausgewogene fettreduzierte Ernährung

Eine vollwertige und fettarme Ernährung ist für die Senkung Blutdrucks von entscheidender Bedeutung. Somit sollten vor allem viel Obst, Gemüse, fettarme Milchprodukte, Vollkornprodukte, Geflügel und Fisch auf dem Speiseplan stehen. Omega-3-Fettsäuren verdünnen das Blut und verbessern so die Fließeigenschaften des Blutes, was den Blutdruck positiv beeinflussen kann. Fischsorten wie Lachs, Makrele und Hering sind reich an Omega-3-Fettsäuren. Hingegen sind Lebensmittel mit gesättigten Fettsäuren (Süßigkeiten, rotes Fleisch und gezuckerte Getränke) zu meiden werden.
Eine gesunde Ernährung kann innerhalb von wenigen Wochen zu einer Absenkung des Blutdrucks führen. Dennoch bedeutet die Umstellung der Lebensweise nicht den Ersatz für einen Arztbesuch.

Foto: © Robert Kneschke – Fotolia.com

Comments are closed.