Sind Vitamintabletten wirklich sinnvoll oder überflüssig?

Dass der Mensch zum Leben Vitamine benötigt, ist unumstritten. Fraglich ist nur, ob Sie diese über die normale Nahrung in ausreichender Menge zu sich nehmen können. Deshalb sind eine Menge Vitamin-Produkte auf dem Markt, die ein Defizit ausgleichen sollen.

Die Diskussion über Vitamine als Nahrungsergänzung

Die Liste an Vitaminen, die der menschliche Organismus braucht, damit er gesund und vital bleibt ist lang. Jeder kennt z.B. das Vitamin C, welches für das Immunsystem eine wichtige Rolle spielt, um vor Erkältungen und Viruserkrankungen zu schützen. Hat es Sie erst einmal erwischt, gehen Sie womöglich in die Apotheke, um sich ein Vitamin C-Präparat zu besorgen. So soll der Körper bei der Genesung unterstützt werden. Das macht auch Sinn. Vorbeugend wirkt Vitamin C allerdings nicht, da es vom Körper wieder entsorgt wird, wenn er es nicht benötigt.

Es herrscht derzeit ein regelrechter Boom um Vitamine und Mineralien in synthetischer Form. Befürworter appellieren an die Gesundheit, während Kritiker behaupten, diese Darreichungsform sei sogar schädlich. Aber was stimmt denn nun? Es gibt wohl keine pauschal richtige Antwort. Denn oft hängt der Bedarf an Vitaminen auch damit zusammen, in welcher Verfassung oder Lebenssituation sich jemand befindet.

Vitamine aus der Natur oder als Präparat

In unserer Gesellschaft ist Obst und Gemüse in einem breiten Spektrum jedem Menschen zugänglich. Bei einer abwechslungsreichen Ernährung, die diese Komponente aus der Natur ausreichend beinhaltet, sind Vitamine in Form einer Nahrungsergänzung unnötig. Das sollten zumindest 2 Portionen Obst und mindestens 1 Portion Gemüse täglich sein. Sind Sie also körperlich gesund, können Sie Ihren Tagesbedarf an Vitaminen mit Obst und Gemüse decken. Es gibt jedoch Zeiten, wo es sinnvoll sein kann, wenn dem Körper zusätzlich zur normalen Ernährung Vitamine zugeführt werden. So ein Fall kann z.B. eintreten, wenn jemand krank ist und der Organismus Unterstützung braucht. Auch eine Schwanggerschaft kann bedeuten, dass mehr Vitamine und Mineralien als üblich benötigt werden. Hierfür ist es allerdings ratsam, sich mit seinem Arzt abzusprechen, damit die richtigen Präparate eingenommen werden und es nicht zu einer Überdosierung kommt.

Vitamine für Vegetarier und Veganer

Wer sich vegetarisch ernährt lebt prinzipiell gesund. Vitamine und Mineralstoffe werden dem Körper zugeführt und es wird auf die gesundheitsschädlichen Auswirkungen des Fleischverzehrs verzichtet. Das wäre soweit die optimale Lösung, wäre da nicht das für den Körper sehr wichtige Vitamin B12. Dieses Vitamin kommt ausschließlich in tierischen Produkten und vornehmlich in Fleisch vor. Nun wird ein überzeugter Vegetarier aus diesem Grund nicht anfangen Fleisch zu essen. Ein Teil kann über Hühnereier und Milchprodukte ausgeglichen werden. Es gibt aber auch Vitamin B12 Präparate, die einem Mangel entgegenwirken können. Die Aufnahme dieses speziellen Vitamins im Körper ist kompliziert und nicht immer über das Verdauungssystem möglich. Magenerkrankungen und Operationen können dies verhindern. Dann gibt es die Möglichkeit, sich vom Arzt spezielle Injektionen geben zu lassen.

Foto: © v.poth – Fotolia.com

Comments are closed.