Muskelkater Schmerzen

Sport trotz Muskelkater: Gesund oder schädlich?

Wer Sport treibt, wird wahrscheinlich früher oder später auch auf einen Muskelkater treffen, der beim Training durch eine Überbelastung entsteht. Im Muskel bilden sich kleine Risse, in welche Wasser eindringen kann.

Der Muskel schwillt dadurch an und ein unangenehmes Gefühl bildet sich in den betroffenen Körperregionen, was sich im schlimmsten Fall in Schmerzen äußern kann. Somit ist ein Muskelkater also eine Verletzung des Muskels. Nun stellt sich die Frage, ob lieber pausiert werden sollte oder weiter trainiert werden kann. Dieser Ratgeber beantwortet diese Frage.

Ist es ratsam, weiter Sport zu treiben?

Es hängt von vielen Faktoren ab, ob das Training noch Sinn macht, beispielsweise ob das jeweilige gewünschte Training noch ordnungsgemäß ausgeführt werden kann. Wenn bereits Schwierigkeiten damit bestehen, eine Wiederholung wie einen Liegestütz richtig ausführen zu können, dann ist eine Pause ratsam. Wenn die Übung möglich ist, kann weiter trainiert werden. Wer bereits Erfahrungen beim Trainieren gesammelt hat, kann eventuell am Schmerzgrad einschätzen, ob noch trainiert werden kann. Anfänger hingegen sollten eher vorsichtiger sein. Manchmal genügt nur ein Tag Pause. Muskelkater bedeutet gewöhnlich nicht, dass das komplette Training eingestellt werden muss. Bei Schmerzen in den Armen beispielsweise können immer noch die Beine trainiert werden.

Kann Muskelkater durch Dehnen vorgebeugt werden?

Um Muskelkater vorzubeugen, werden häufig Dehnübungen empfohlen, jedoch konnte wissenschaftlich gesehen noch kein Zusammenhang festgestellt werden, dass das Dehnen vor dem Sport die Entstehung von Muskelkater verhindern kann. Nach dem Sport sollten Dehnübungen sogar vermieden werden, denn diese können einen Muskelkater noch begünstigen. Letzten Endes kann festgehalten werden, wer regelmäßig trainieren möchte, sollte bei Muskelkater fühlen und wissen, wann es noch sinnvoll ist, zu trainieren und wann es eher ratsam ist, sich auszuruhen und eine Pause zu gönnen. Während sich Anfänger eher schonen sollten, können Sportler, die regelmäßig trainieren hingegen meist einschätzen, wie sie sich verhalten sollten.


Quelle: YouTube

Fazit

Die Frage, ob bei einem Muskelkater noch weiter trainiert werden sollte oder nicht, kann daher nicht zu 100 Prozent beantwortet werden. Letztendlich ist es sicher empfehlenswert, bei einer Verletzung nicht zu trainieren und den Muskel lediglich leicht zu belasten, denn dadurch kann der Muskel auch viel schneller heilen. Die These, dass ein Muskelkater einfach wegtrainiert werden könne, ist völlig falsch. Wer trotz Muskelkater Sport macht, riskiert eher ernsthafte Verletzungen, beispielsweise einen Muskelfaserriss, wodurch sich die Heilungsdauer nur unnötig verlängert.

Foto: © Kristin Gründler – Fotolia.com