Kissen gegen Verspannungen: So helfen Gesundheitskissen

Der Großteil aller Menschen leidet unter Verspannungen oder Rückenschmerzen. Diese sind die Folge von ungesunden Haltungen am Schreibtisch im Büro oder beim Schlafen im Bett.

Dabei ist es gerade in der Nacht wichtig, sich von den Strapazen des Tages zu erholen und einen gesunden Schlaf zu haben, damit man sich am nächsten Tag wieder gesund und wohl fühlt. Ein ganz entscheidender Auslöser für einen guten oder einen schlechten Schlaf ist die Wahl des richtigen Kissens. Wählt man ein Gesundheitskissen, hat man eine gute Wahl getroffen, denn diese sind echte Multifunktionstalente.

Das perfekte Kissen für jedes Individuum

Alle, die morgens in der Früh mit Schmerzen im Nacken, im Kopf oder im Rücken aufwachen, sollten sich schnellstmöglich darum bemühen, ein anderes Kissen zu bekommen. Um von einem gesunden Schlaf zu profitieren, ist es in jedem Fall wichtig, sich über die Notwendigkeit eines Gesundheitskissens zu informieren und diese möglichen Kissen im besten Fall direkt zu testen. Das Kissen dient nämlich in keinerlei Hinsicht lediglich der Ablage des Kopfes, es soll den Kopf eher stützen. Durch eine Entlastung der Halswirbelsäule und der Schonung der Nackenmuskulatur kann ein erholsamer und gesunder Schlaf überhaupt erst möglich werden. Durch ein spezielles Gesundheitskissen ist es außerdem möglich seine optimale Schlafposition zu finden. Dabei sollte die Halswirbelsäule unbedingt ihre natürliche S-Form beibehalten.

Exkurs zu unserer Wirbelsäule:

Quelle: YouTube.de

Das ausgewählte Kissen muss allerdings orthopädisch korrekt geformt sein und individuell getestet werden, da jeder Mensch ein eigenes Befinden, ein eigenes Schlafverhalten und eine eigene Schlafposition hat. Demnach darf das Kissen je nach Benutzer nicht zu hart und nicht zu weich sein.

Eine besonders große Rolle spielt auch der Stoff des Bezugs des Gesundheitskissens, da nicht jeder jeden Stoff verträgt oder als angenehm empfindet. Eine große Hilfe bei der Suche nach der richtigen Schlafposition sollte die Information sein, dass die Schultern niemals mit auf dem Kissen aufliegen sollten, sondern zu jeder Zeit auf der Matratze ihren Platz finden sollten.

Welche Art von Kissen für welche Schlafposition

Es gibt ganz verschiedene Arten von Gesundheitskissen, wie man z.B. beim Sortiment von bettentrend.de sehr gut sehen kann. Vom Nackenstützkissen über das Seitenschläferkissen bis hin zum Lendenkissen oder Venenkissen kann man sie alle testen. Je nachdem in welcher Schlafposition man während des Schlafens liegt, sind ganz bestimmte Kissen empfehlenswerter als andere. Da die Schlafposition bei vielen Menschen allerdings variiert, zählt in diesem Fall die Position in der man am häufigsten und besten einschläft, als die typische Schlafposition.

Im Prinzip unterscheidet man zwischen…

  • dem Seitenschläfer
  • dem Rückenschläfer
  • und dem Bauchschläfer.

Da der Großteil der Menschen überwiegend auf der Seite schläft, haben viele mit einer ungeraden Körperhaltung zu kämpfen. Hier kann ein Seitenschläferkissen getestet werden, das ebenfalls bei vielen Menschen hilfreich ist, die Liegeposition optimiert und den Schlaf verbessert. Des Weiteren kann für diese Menschen aber auch ein Nackenstützkissen hilfreich sein. Auch bei den Rückenschläfern eignet sich ein Nackenstützkissen zur optimalen Entlastung des Nackens. Bei Bauchschläfern ist es sehr wichtig, dass die Kissen nicht zu hoch sind, da in diesem Fall die Wirbelsäule überstreckt wird. Um Nacken- und Schulterverspannungen aufgrund solcher Überstreckung zu vermeiden, sind bevorzugt flache Kissen zu wählen.

Foto: © Ana Blazic Pavlovic – Fotolia.com

Comments are closed.