Ist Eigelb gesund oder lieber vom Eiweiß trennen?

Eier Eigelb

Viele Menschen verzichten bewusst auf zu viele Eier. Denn noch immer gelten sie als Cholesterinbomben. Auch Ärzte raten ihren Patienten oft, dass sie nicht mehr als drei Eier pro Woche verzehren sollten.

Schließlich stecken in einem Ei um die 200 Milligramm an Cholesterin – das ist immerhin doppelt so viel wie in einem Schnitzel oder in einem Steak. Doch trotzdem muss man auf Eier nicht verzichten. Das Cholesterin im Ei ist nämlich gar nicht so schädlich wie vermutet und auch das Eigelb ist besser als sein Ruf.

Auf Eier muss man nicht gänzlich verzichten

Viele haben Angst vor dem bösen Cholesterin. Doch das ist unnötig, denn der Cholesteringehalt in den Lebensmitteln spielt bei der Regulierung der Blutfette nur eine ganz kleine Rolle. Wichtiger sind in diesem Zusammenhang die genetische Veranlagung und eine fettreiche Ernährung. Forscher in diesem Bereich gehen sogar soweit und behaupten, dass viele Menschen so viele Eier essen könne wie sie möchten, ohne dass sie ihrer Gesundheit schaden.

Tierische Fette sind deutlich schlimmer

Wissenschaftler haben herausgefunden, dass gesättigte Fettsäuren einen deutlich größeren Einfluss auf den Cholesterinspiegel haben als das Cholesterin in unserem Essen. Gesättigte Fettsäuren kommen besonders in Käse, fettigem Fleisch und anderen tierischen Fetten vor. Zusätzlich dazu haben auch körperliche Aktivität, Übergewicht und der Ballaststoffgehalt der Nahrungsmittel einen Einfluss auf den Cholesterinspiegel.

Eigelb ist gut für die Haut

Eier gehören grundsätzlich zu den Lebensmitteln mit einem sehr geringem Fettgehalt von gerade einmal 6 Gramm pro Stück. Außerdem enthalten sie viele wertvolle Mineralstoffe und Vitamine. Das Eigelb ist dabei besonders reich an den sogenannten Karotinoiden. Und diese Farbstoffe können wiederum den Alterungsprozess im Körper verlangsamen. Außerdem können Eier aus Grünlandhaltung vor Krebs und vor Hautalterung schützen. Denn sie enthalten doppelt so viel an Antioxidantien wie herkömmliche Eier. Auch die Zubereitung spielt eine wichtige Rolle. So besitzt ein gekochtes Ei mehr an den Karotinoiden als ein rohes Ei.

LDL-Cholesterin ist gefährlich

Cholesterin ist ein lebenswichtiger Stoff, der an der Bildung von vielen Hormonen beteiligt ist. Er befindet sich überwiegend in tierischen Fetten, wird aber vom Körper auch selbst hergestellt. In unserem Blut gibt es zwei verschiedene Cholesterin-Arten, und zwar das gute Cholesterin HDL-Cholesterin und das schlechte LDL-Cholesterin. Wenn das LDL-Cholesterin zu stark ansteigt, dann kann das im schlimmsten Fall zu einem Schlaganfall oder zu einem Herzinfarkt führen.

Foto: © ComZeal – Fotolia.com