Sich in der heimischen Sauna gesund schwitzen

Ein Saunabesuch hat viele gesundheitliche Vorteile. Saunieren stärkt die Abwehrkräfte, stärkt die Gefäße und macht und so weniger anfällig für Erkrankungen, was besonders in der kalten Jahreszeit von Vorteil sein kann.

In fast jeder Stadt gibt es inzwischen Sauna-Angebote.Trotzdem entscheiden sich immer mehr Menschen für eine eigene Sauna. Doch welche Vorteile bietet die Sauna in den eigenen vier Wänden? Und worauf sollte man dabei achten?

Die Sauna in den eigenen vier Wänden- Die Voraussetzungen

Die meisten Saunen benötigen einen Starkstrom-Anschluss mit einer elektrischen Zuleitung mit 400 oder mindestens 230 Volt. Die Verlegung von diesem Anschluss sollte man unbedingt von einem Fachmann durchführen lassen. Dieser sollte auch gleichzeitig den Saunaofen ordnungsgemäß anschließen und regelmäßig warten. Grundsätzlich kann eine Sauna zwar in jedem Raum des Hauses angeschlossen werden, doch trotzdem sollten ein paar wichtige Voraussetzungen vorhanden sein.

Der Untergrund, auf dem die Sauna errichtet werden soll, muss wasserfest und glatt sein. Daher eignen sich hier am besten Fliesen. Sie kann man leicht sauber halten. Durch die Dampfentwicklung muss entweder eine mechanische Entlüftung vorhanden sein, oder ausreichend Fenster. Auch für die Abkühlung nach dem Saunagang muss in Form von Schwallbrauen oder Tauchbecken gesorgt sein. Das bedeutet wiederum, dass die Dusche in erreichbarer Nähe der Sauna sein sollte. Damit die Ruhephasen nach dem Saunagang nicht zu kurz kommen, wäre es von Vorteil, wenn Ruhemöbel vorhanden wären.

Grundsätzlich sollten Sie sich für die Konzeption und den Einbau der Sauna einen Experten vor Ort suchen, der Sie berät und für eine fachgerecht Umsetzung sorgt. Weiteres Zubehör können Sie jedoch bequem online bei Edingershops oder ähnlichen Shops kaufen. Online findet man mittelweile eigentlich alles, was der Saunagänger von heute an Zubehör benötigt – über Lotionen, Handtücher bis hin zu Saunakübel und -aufguss.

Die unterschiedlichen Saunaarten

Je nachdem welche persönlichen Vorlieben man hat, hat man die Wahl zwischen verschiedenen Saunaarten. Auf kleiner Fläche bieten so zum Beispiel Dampfduschen viele Vorteile. Sie eignen sich bevorzugt für die schnelle Entspannung und benötigen zudem keine lange Vorlaufzeit für ihren Einsatz. Je nach Hersteller und Ausstattung beläuft sich der Preis für eine Dampfkabine zwischen 1.600 und 8.000 Euro.

Eine weitere sehr beliebte Variante ist die Infrarotkabine. Diese Sauna kommt besonders für Menschen in Frage, die die klassische finnische Sauna aufgrund ihrer hohen Temperaturen nicht vertragen. Auch bei chronischen Gelenkerkrankungen wird die Infrarotkabine erfolgreich eingesetzt. Auch hier sind die Preisklassen sehr variabel und beginnen schon bei unter 1.000 Euro bis hin zu Luxusmodellen für einen Preis von 8.000 Euro. Am häufigsten wird wiederum die finnische Sauna mit Temperaturen über 90 Grad Celsius bevorzugt. Je nach Größe können hier sogar bis zu 5 Personen Platz nehmen. Das Herzstück der Sauna ist der Ofen.

Damit die Sauna auch schnell die gewünschte Temperatur erreicht, sollte man folgende Faustregel beachten: Pro Kubikmeter an Raumfläche ist eine Leistung von 1kW notwendig. Viele Hersteller bieten zudem auch Kombiöfen an. Sie besitzen einen Behälter, der mit Wasser befüllt werden kann und dann die Vorteile einer Dampfsauna bietet.

Foto: © gpointstudio – Fotolia.com

Comments are closed.