Grüne Smoothies: einfach & gesund zubereitet

Der süßgrüne Zaubertrunk ist sehr beleibt, denn er verschafft ein jugendliches Aussehen, mehr Gesundheit und ein längeres Leben. Der Powerdrink besteht aus jeweils einem Drittel Obst, Blattgemüse und Wasser. Durch das Blattgrün erhält der Smoothie die grüne Farbe und durch das Obst den leckeren süßen Geschmack.

Welche Vitalstoffe und Vitamine sind darin enthalten?

Das grüne Blattgemüse ist so wertvoll, da es die nährstoffreichsten Lebensmittel sind, die es gibt und die zu mehr Gesundheit verhelfen. Die so genannten Vitalstoffe sorgen dafür, dass der Körper perfekt funktioniert. Vitamine sind an zahlreichen Stoffwechselprozessen beteiligt und auch die Immunabwehr wird gestärkt. Spurenelemente und Mineralstoffe regeln lebensnotwendige Funktionen. Der Wasserhaushalt wird reguliert und Enzymaktionen und die Nervenfunktion werden unterstützt. Ein Mangel kann zu großen gesundheitlichen Problemen führen. In unserer westlichen Gesellschaft sind wir weit entfernt von einer bedarfsgerechten Aufnahme von Vitalstoffen.
Wenn ein grüner Smoothie mit etwa 200 Gramm grünem Blattgemüse frisch zubereitet wird, nimmt der Körper meist mehr Vitalstoffe auf, als es mit den übrigen Mahlzeiten eines Tages der Fall ist. Im Smoothie ist dank des Obstes auch Traubenzucker enthalten. Dies beseitigt am Morgen jede Müdigkeit und liefert Energie für den Tag. Wem die Kombination anfangs gewöhnungsbedürftig ist, sollte mit 60% Obst sowie 40% Grünkost beginnen und das Verhältnis langsam umdrehen. Es ist ratsam, mit wenigen Zutaten zu starten und zu experimentieren, bis es schmeckt.

Wie wird ein grüner Smoothie selbst gemacht? Welches Zubehör wird benötigt?

Für den grünen Smoothie werden Obst, Salat und Blattgrün verwendet. 1 Liter Smoothie enthält 2 Portionen Obst sowie 1,5 bis 2 Portionen Gemüse bzw. Salat. Damit wird bereits der Großteil des Tagesbedarfes an wichtigen Nährstoffen abgedeckt. Es handelt sich dabei um eine vitalstoffreiche und vollwertige Mahlzeit. Es werden 2 unterschiedliche Obstsorten und 2 oder 3 verschiedene Sorten Blattgrün verwendet. Auch können Kräuter bzw. Wildkräuter hinzugefügt werden. Damit wird ein breites Spektrum an wertvollen Vitalstoffen abgedeckt. Die Zutaten werden nicht erhitzt, wodurch alle Vitamine, Mineral- und Pflanzenstoffe sowie Spurenelemente in vollem Umfang erhalten bleiben. Insbesondere Vitamine werden beim Kochen zerstört, da sie hitzeempfindlich sind. Durch das Kochen gehen bis zu 50% Vitamin B1, 80% Vitamin C und 90% Folsäure verloren. Der grüne Smoothie ist sehr schnell zubereitet. Das Obst wird klein geschnitten und mit dem Blattgrün gemeinsam in den Mixbehälter gegeben. Wir haben für unseren Smoothie einen etwas hochwertigeren Bianco Mixer genutzt, weil diese sich gur für vegetarische Zubereitungen eigenen. Dabei handelt sich es bei dem Modell “Bianco Primo” um einen Standmixer mit hoher Drehzahl und Überhitzungsschutz. Vergleichbar mit den ebenfalls sehr bekannten Turbomixern von Relvoblend. Wer aber nur einen normalen Standmixer zuhause hat, muss auf seinen Smoothie natürlich nicht verzichten – die tun es auch. Die Hochleistungsmixer haben, wie oben schon angesprochen, einige Leistungsvorteile, sind aber nicht zwingend erforderlich.

Innerhalb von 10 Minuten sind 1 bis 2 vollwertige Mahlzeiten fertig. Dank der Kombination aus Obst, Blattgrün und Salaten entsteht ein sehr schmackhafter grüner Smoothie, der zudem leicht bekömmlich ist. Der Kreativität sind dabei keine Grenzen gesetzt. Es können zahlreiche verschiedene Obst- und Salatsorten miteinander kombiniert werden. Ein weiterer Vorteil liegt darin, dass der Bedarf nach ungesundem Essen zunehmend verschwindet und der Heißhunger nach Süßem verringert wird.

Ein Basis-Rezept für einen grünen Smoothies besteht aus:

  • 100 bis 150 Gramm Obst (Äpfel, Birnen, Mango, Bananen etc.)
  • 100 bis 150 Gramm Blattgrün und Salate (Kopf- und Feldsalat, Spinat, Rucola, etc.)
  • 100 Bis 150 ml Wasser

Da sämtliche Zutaten roh (als Rohkost) gemixt werden, sind im grünen Smoothie Vitamine, ungesättigte Fettsäuren, Mineralstoffe, Spurenelemente, Antioxidantien, Enzyme, Ballaststoffe, Kohlenhydrate und Proteine enthalten.

Foto: © Zerbor – Fotolia.com

Comments are closed.