Diät und Ernährungsumstellung: Wo ist der Unterschied?

Gesunde und ungesunde Ernährung

Die Abgrenzung von Diät und Ernährungsumstellung spielt bei der Reduzierung von Übergewicht eine Rolle. Wer schnell abnehmen will, der entscheidet sich für eine Diät.

Leider ist diese Abnahme nicht von Dauer, denn oft fällt er wieder in die alten Ernährungsgewohnheiten zurück. Bei einer Ernährungsumstellung geht die Gewichtsabnahme langsamer, denn der Übergewichtige stellt seine Ernährung so um, dass er dies im optimalen Fall für den Rest seines Lebens beibehalten und sein Gewicht somit halten kann.

Was ist eine Diät und wann ist sie sinnvoll?

Natürlich ist eine Diät auch eine Ernährungsumstellung. Bei einer Diät wird allerdings eine Ernährung angestrebt, die nur für eine bestimmte Zeit eingehalten wird und werden kann. Kein Mensch will für den Rest seines Lebens mehrmals täglich Kohlsuppe oder Eiweißpulver zu sich nehmen. Diäten stellen oft nur bestimmte Lebensmittel in den Mittelpunkt und zielen auf eine kurzfristige Gewichtsabnahme.

Manche Diäten verzichten sogar ganz auf die Aufnahme fester Nahrung. Je nach Ausgangsgewicht kann das Wunschgewicht so innerhalb von wenigen Wochen erreicht werden. In manchen Fällen kann es sinnvoll sein, zu einer Diät zu greifen. Zum Beispiel kann das Übergewicht lebensbedrohliche Ausmaße angenommen haben oder eine Operation kann nur dann durchgeführt werden, wenn der Patient abnimmt. Wer sich für eine Diät entscheidet, kommt trotzdem an einer Ernährungsumstellung nicht vorbei. Oft kommt es aber nicht so weit und die Gewichtszunahme setzt wieder ein.

Wie sieht eine Ernährungsumstellung aus

Bei einer Ernährungsumstellung steht nicht die schnelle Gewichtsabnahme im Vordergrund. Anstrebt wird vielmehr eine Ernährung, die vielseitig und gesund ist. Diese Ernährungsweise soll und kann für den Rest des Lebens beibehalten werden. Auch wenn das Wunschgewicht erreicht ist, darf an der Ernährungsweise nichts geändert werden. Während es bei einer Diät regelmäßig zum gefürchteten Jo-Jo-Effekt kommt, spielt dieser hier keine Rolle.

Wichtig ist außerdem, dass nicht ständig ein Blick auf die Waage geworfen wird. Bei einer Ernährungsumstellung ist Wiegen – wenn überhaupt – höchstens einmal in der Woche sinnvoll. Es gibt sehr viele Wege seine Ernährung umzustellen. Einen Orientierungsrahmen bietet die Ernährungspyramide. Diese stellt Obst und Gemüse in den Mittelpunkt der Ernährung. Milchprodukte und Getreide sollen deutlich weniger gegessen werden. Es wäre ein Fehler auf Süßigkeiten ganz zu verzichten. Sinnvoll ist es allerdings, die Aufnahme solcher Nahrungsmittel einzuschränken.

Foto: © lassedesignen – Fotolia.com