Das Dreieck der Gesundheit: Was versteht man darunter?

Für Gesundheit und Glück ist es wichtig, dass der Mensch im Gleichgewicht ist. Genau diese Situation wird in der Kinesiologie durch das Dreieck der Gesundheit dargestellt. Je nach Verfassung kann sich dieses Dreieck verändern und stabile aber auch instabile Formen annehmen.

Das Gleichgewicht ist von Bedeutung

Das Dreieck der Gesundheit wird als gleichseitiges Dreieck dargestellt, dessen Basis der Körper also die Struktur des Menschen ist. Der menschliche Körper besteht aus Organen, Bändern, Sehnen und Muskeln. Damit alles im menschlichen Körper funktioniert ist eine ausgewogene Biochemie notwendig. Diese stellt eine weitere Seite des Dreiecks dar. Unter Biochemie versteht man den Stoffwechsel des Körpers. Die dritte und letzte Seite wird von der Psyche eingenommen, die eine ebenso wichtige Rolle im Gleichgewicht spielt.

Nur dann, wenn eine Ausgewogenheit zwischen diesen drei Seiten herrscht und das Dreieck gleichseitig ist, erfreut sich der Mensch bester Gesundheit. Tritt nun auf einer Seite eine Störung auf, so verschieben sich die Seiten. Der Körper wird unter den gegebenen Umständen gezwungen, eine neue Balance zu finden. Diese kann meist nur erreicht werden, indem eine andere Seite beeinflusst wird.

Grafik

Zur Grafik: Diese grafische Darstellung inkl. eine ausführlicheren Erläuterung ist übrigens auf der Seite des dortmunder Zahnarztes Dr. Kirscht als PDF Download zu finden.

Sich selbst gut beobachten

Das Dreieck der Gesundheit ist bei jedem Menschen individuell und begleitet ihn ein Leben lang. Gerade deshalb ist es wichtig darauf zu achten, es in Balance zu halten. Dabei ist jede der drei Seiten gleich wichtig und es ist notwendig, auf alle drei Bestandteile gleich viel Achtsamkeit zu legen. Vernachlässigt man eine der drei Seiten über längere Zeit, oder achtet umgekehrt zu sehr darauf so beginnt die Gesundheit instabil zu werden oder kollabiert im Extremfall. Beschwerden treten immer an der schwächsten Stelle des Körpers auf und müssen sich keineswegs zwangsläufig dort äußern, wo sie entstehen. So können etwa Rückenschmerzen durch psychische Probleme hervorgerufen werden. Damit genau dies nicht passiert, kann jeder selbst viel dazu beitragen.

Der menschliche Körper besteht zu einem Großteil aus Wasser. Eine ausreichende Zufuhr hilft ihm daher, seine Aufgaben zu erfüllen. Regelmäßige Bewegung ist für Muskeln aber genauso für die Nervenzellen und ihre Verbindungen wichtig. Dies lässt sich ganz einfach in den Alltag integrieren, indem man gelegentlich auf den Aufzug oder auch einmal auf das Auto verzichtet.

Bewusstes und richtiges Atmen unterstützt den Körper bei seiner Arbeit. Indem man achtsam ist und sich selbst, seine Psyche und seinen Körper gut beobachtet, kann man entstehendes Ungleichgewicht rechtzeitig erkennen und drohender Krankheit entgegenwirken.

Foto: © Maygutyak – Fotolia.com

Comments are closed.