Wellness zuhause

Wellness zuhause: So wird Dein Haus zum Spa

Entspannung gesucht? – Ein Wellness-Wochenende muss nicht immer ein Kurzurlaub in einem Spa sein. Mit unseren Tipps wird das eigene Heim zur Wohlfühl-Oase.

Wärme, Wasser und gedämpftes Licht

Ein Klassiker zur heimischen Entspannung ist ein warmes Bad mit einem Zusatz, der zum eigenen Geschmack und Hauttyp passt. Das kann zum Beispiel Rosenöl bei trockener Haut sein oder ein Badesalz mit ätherischem Öl (?) bei Mischhaut. Um wirklich Abstand zum Alltag zu gewinnen, darf die Atmosphäre nicht vernachlässigt werden. Ein paar im Bad verteilte Teelichter oder Kerzen wirken bereits Wunder. Wer mag, lässt außerdem entspannende Musik laufen und genießt einen Tee oder Smoothie in der Badewanne.

Kleine Spa-Ideen: Gern nacheinander anzuwenden

Wenn es nicht gleich das Vollbad sein soll oder nur eine Dusche in der Wohnung vorhanden ist, kommen verschiedene andere Pflegevarianten infrage. So lässt sich mit einer Schüssel voll sehr heißem Wasser und einem Handtuch eine Sauna für das Gesicht bereiten. Dazu wird einfach das Handtuch über Kopf und Topf gehängt. Der Dampf sorgt für eine samtige, reine und gut durchblutete Haut, außerdem können pflanzliche Zusätze ins Wasser gegeben werden, etwa wenn das Dampfbad nebenbei gegen Schnupfen helfen soll. Bestehen die Problemzonen eher aus rauen Stellen an Ellenbogen, Knien oder Fersen, so hilft das Aufträufeln von frischem Zitronen- oder Orangensaft: Die im Obst enthaltene Säure macht die Haut weicher. Wer mag, isst auch gleich noch eine Zitrusfrucht – diese wirkt im Magen basisch und besitzt viel Vitamin C.

Gepflegter Körper, entspannter Geist

Seit der Antike sind Fußbäder eine beliebte Therapieform. Heutzutage existieren davon verschiedenste Varianten. Um Stress abzubauen, eignet sich ein 15-minütiges Fußbad bei 36°C bis 38°C. Ein paar Tropfen ätherischen Zitronen- oder Orangenöls, vor Gebrauch mit Milch oder Sahne gemischt, geben dem warmen Wasser eine zusätzliche stimmungsaufhellende Note. Für eine ganzheitliche Wirkung setzt man sich ins Wohnzimmer und legt Handtuch, Decke und Lesestoff für danach bereit.

Viele kleine Wellness-Möglichkeiten eignen sich hingegen am besten für das Badezimmer. Wer gern duscht und sich ein wenig mehr verwöhnen möchte, legt die Bodylotion auf die angeschaltete Heizung und geht dann erst unter die Dusche. Auf der frisch geduschten Haut wird sich die erwärmte Creme wunderbar anfühlen und besser einziehen.

Foto: © Alliance – Fotolia.com