Sollte man im Sommer wirklich mehr trinken?

Ein sonniger Sommertag. Das Blut kocht und der Körper schwitzt und jede Zelle im menschlichen Körper sehnt sich schreiend nach Flüssigkeit. Entspricht es tatsächlich der Wahrheit, dass im Sommer mehr getrunken werden sollte?

Warum es den Menschen dürstet

Auch, wenn es von außen nicht ersichtlich ist, besteht jeder Mensch bis zu 70% aus Wasser. Muskeln, innere Organe und die Haut benötigen die klare Flüssigkeit, um zu funktionieren. Ohne diesen Wasserhaushalt, kann kein menschlicher Körper länger als drei Tage überleben. Das Blut, mit dem Sauerstoff und Nährstoffe transportiert werden, besteht zu 55% aus Blutplasma, welches zu 95% aus Wasser besteht. Der Körper scheidet am Tag Urin, Schweiß und Stuhlgang aus. Schadstoffe werden aus dem Körper geschwemmt und wichtige Organe durchspült. Das Wasser reguliert die Körpertemperatur, denn ohne es, könnte die Schweißproduktion nicht stattfinden. Insgesamt kann der Organismus 10 Liter pro Tag ohne Schwierigkeiten verwerten. Vorrätig kann allerdings nicht getrunken werden. Pro Tag verliert jeder 2,5 Liter Flüssigkeit, die wieder ausgeglichen werden müssen. Findet dieser Ausgleich nicht statt, folgen Müdigkeit, Konzentrationsschwäche, Kopfschmerzen oder sogar Bewusstlosigkeit. Setzt das Durstgefühl ein, ist es das allerletzte Warnsignal des Körpers, etwas zu trinken. Der Durst ist also ein Zeichen für den Defizit des Wassers im Organismus. Sportlich aktive Menschen, Alte und Kinder sollten besonders auf eine gesunde und ausreichende Flüssigkeitszufuhr achten.

Trinken ist gesund

Was nicht von jedem Getränk behauptet werden kann. Gesunde Getränke sind:

  • Stilles Wasser
  • Mineralwasser
  • Kräutertee
  • Leitungswasser

Auch sehr stark verdünnte Säfte sind gute Durstlöscher und verwertbar für den Organismus. Schlecht sind stark gesüßte Getränke, viel Milch, koffeinhaltige Getränke und alkoholische Getränke. Auch in Obst und Gemüse steckt viel Wasser. Melonen, Kirschen, Erdbeeren, Tomaten und Gurken sind tolle Flüssigkeitsspender.

Sommer Schweiß und noch mehr Wasser

Natürlich schwitzt der Körper im Sommer weitaus mehr und somit steigt der Flüssigkeitsbedarf an warmen oder sogar heißen Tagen auf die doppelte Menge an. Der Körper muss seine Temperatur regeln und verbraucht viel Energie und vor allem Wasser. Es ist also nicht nur ein Gerücht, dass im Sommer mehr getrunken werden sollte. Der Mensch ist auf die zusätzliche Flüssigkeit angewiesen. Jeder der sich jetzt auf ein schönes, eisgekühltes Bier freut, irrt. Gerade im Sommer, wenn der Körper viel ausdünstet und mit der Regulierung der eigen Temperatur beschäftigt ist, sind eiskalte Getränke nicht empfehlenswert. Zimmerwarm sollten sie sein, da der Organismus sonst noch stärker schwitzt, denn das kalte Wasser muss zunächst erwärmt werden und das ist anstrengend und lässt den Körper schwitzen. Wer dennoch vergisst, viel zu trinken, der kann sich Notizen schreiben, einen Wecker stellen oder immer eine Flasche Wasser auf den Schreibtisch stellen oder in der Tasche mitzunehmen. Der Mensch ist ein Gewohnheitstier und wer das ausreichende Trinken übt, dem geht es wortwörtlich ins Blut über.

Foto: © drubig-photo – Fotolia.com

Comments are closed.