Schutz vor der Winterkälte: Tipps und Tricks

In der Regel bleiben Schüler nicht zu Hause im Warmen, wenn draußen eisige Temperaturen herrschen. Dabei sind die frische Luft und die Bewegung natürlich auch gesund. Allerdings sollten die Eltern bei den kalten Tagen auf einen richtigen Kälteschutz achten.

Bei der Kälte im Winter kann man sich leicht eine Erkältung einfangen Foto: © DPix Center - Fotolia.com

Bei der Kälte ist einiges zu beachten

Wenn die Schüler das Haus bei eisigen Temperaturen verlassen, dann sollten Piercings an Mundwinkel, Augenbrauen oder Nase entfernt werden. Ansonsten könnten diese einfrieren und zu Verletzungen in dem Gesicht führen. Im schlimmsten Fall kommt es zu einer schwärzlichen Hautverfärbung. Aus dem Gesicht sollten die Stecker besser entfernt werden und das gilt auch bei Ohrringen. Sehr wichtig ist, dass das Gesicht und der Kopf geschützt werden. Nachdem die Kopfhaut gut durchblutet ist, friert der Kopf sehr schnell und eine Mütze ist deshalb Pflicht.

Kälterezeptoren befinden sich auch im Bereich von Nase und Mund und deshalb kann ein dicker Schal ruhig bis in das Gesicht gewickelt werden. Vor der Kälte schützt auch ein Fettfilm auf der Haut. Die eigene Fettproduktion der Haut ist allerdings bei der kalten Witterung nicht vorhanden. Somit springen die Lippen auf, das Gesicht spannt und die Hände werden rissig. Wer sich also längere Zeit draußen aufhält, der sollte Lippenpflegestifte und Fettcremes verwenden.

Der Wasseranteil bei Cremes sollte nicht zu hoch sein, denn Wasser verdunstet und die Haut wird noch mehr ausgekühlt. Damit die Schüler mit der geringen Luftfeuchtigkeit und der Kälte besser klarkommen, können auch Tees, Fruchtsäfte und Wasser von innen helfen. Das Immunsystem wird auch durch vitaminreiche Getränke unterstützt und damit wird Herz-Kreislauf-Krankheiten und Erkältungskrankheiten vorgebeugt. Auch Ingwertee wärmt durch die Schärfe und fördert die Durchblutung.

Comments are closed.