rauchen stoppen

Warum mit dem Rauchen aufhören häufig zur Gewichtszunahme führt

Menschen, die aufhören zu rauchen, fürchten eine Gewichtszunahme. Die Sorge nach dem Rauchstopp an Gewicht zuzulegen ist berechtigt, denn Nikotin hemmt den Appetit und führt zu typischen Veränderungen des Stoffwechsels.

Ablenkung durch Sport und mehr Bewegung sowie eine Änderung des Speiseplans hilft dabei, das Gewicht zu halten.

Zusammenhang zwischen Körpergewicht und Nikotin

Für viele Raucher bedeutet der tägliche Griff zur Zigarette Entspannung und Belohnung. Manchen hilft der Glimmstängel mit stressigen Situationen besser umgehen zu können und anderen gibt er ein Glücksgefühl. Wer mit dem Rauchen aufhören möchte, steht zwangsläufig vor den Fragen: Nehme ich zu, wenn aufhöre zu rauchen? Warum nehme ich zu und was kann ich dagegen tun?

Die meisten Ex-Raucher nehmen durchschnittlich fünf Kilogramm zu, wenn sie mit dem Rauchen aufhören. Der Grund dafür liegt darin, dass der Stoffwechsel durch das Nikotin künstlich beschleunigt wird und der Körper täglich etwa 300 Kilokalorien verbraucht, um den Mangel an Sauerstoff und Kohlenmonoxid im Blut wieder ausgleichen zu können. Hinzu kommt die Tatsache, dass ein Nikotinentzug hungrig macht.

Gewichtszunahme vermeiden

Wer sich nach der Rauchentwöhnung nicht über zusätzliche Kilos ärgern möchte, sollte nicht prinzipiell auf Naschereien und Knabbereien verzichten. Vielmehr lohnt es sich, nach Alternativen zu suchen. Den besten Ausgleich schaffen dabei kalorienarmes Gemüse und Obst. Außerdem empfiehlt es sich:

  • Kekse, Schokolade, Chips und ähnliches aus dem Blickfeld zu entfernen
  • auf Fertiggerichte und Fast Food zu verzichten
  • viel zu trinken, denn dies dämpft das Hungergefühl (keine zuckerhaltigen Getränke)
  • etwa 20 Minuten vor den Hauptmahlzeiten kalorienarme Speisen zu sich zu nehmen
  • langsam zu essen, um ein Sättigungsgefühl zu bekommen
  • Hungergefühl mit kleinen Zwischenmahlzeiten zu drosseln
  • Mehlspeisen und Wurstwarenkonsum zu reduzieren

Nach dem Rauchstopp sollten die Essgewohnheiten geändert werden. Ganz oben auf dem Speiseplan steht nun frisches Obst, grünes Gemüse, Nüsse, Oliven, mageres Fleisch und Fisch. Durch diese Lebensmittel kann sich der Körper leichter regenerieren. Zudem bieten sie wichtige Ballaststoffe, Nährstoffe und Vitamine.

Ablenkung durch mehr Bewegung

Konnte man sich als Raucher weniger Bewegung erlauben, um sein Gewicht zu halten, ist es jetzt Zeit für Disziplin. Sportliche Aktivitäten setzen – ebenso wie das Rauchen – Glückshormone frei, bremsen den Heißhunger und somit das Verlangen nach einer Zigarette. Entzugserscheinungen werden gemindert. Zusätzlich unterstützt Sport den Körper bei der Entgiftung und stärkt den Organismus. Durch mehr Bewegung wird der Stoffwechsel schneller angeregt und das körperliche Befinden verbessert sich.

Wichtige Anmerkung zum Schluss: Auch wenn der Rauchstopp zu einer leichten Gewichtszunahme führen sollte, sind ein paar Pfunde mehr immer noch gesünder als weiter zu rauchen. STOP SMOKING!

Foto: © Rumkugel – Fotolia.com