Pflege für die Fingernägel: Diese Hausmittel haben sich bewährt

Die Hände und insbesondere die Fingernägel sind die individuelle Visitenkarte eines Menschen. Umso wichtiger ist es, dass diese immer gepflegt und gesund aussehen.

Die folgenden Tipps zeigen auf, auf welche Dinge man bei der Nagelpflege besonders achten sollte und welche altbewährten Hausmittel sich am besten eignen.

Altbewährte Hausmittel für brüchige und rissige Nägel

Viele Menschen werden das Problem kennen, die Fingernägel sind rissig und brüchig. Diese Merkmale können nicht nur den eigenen Seelenzustand widerspiegeln aufgrund von Stress, sie können sogar ein Anzeichen einer ernsthaften Erkrankung sein.

Doch kein Grund zur Sorge, in den meisten Fällen handelt es sich nur im mangelnde Pflege. Da wir täglich mit Chemikalien und Wasser, besonders im Haushalt, in Berührung kommen, kann es vorkommen dass die Nägel sehr spröde werden. Abhilfe schafft hier schlicht und einfach Olivenöl. Diese sollte in die Nagelhaut und in die Nagelplatte einmassiert werden. Dadurch verbessert sich nicht nur die Geschmeidigkeit des Nagels, das Wachstum wird so auch gefördert. Allerdings hat dieses Hausmittel nur einen kurzzeitigen Effekt. Wenn es trotz dieser Behandlung zu keiner Verbesserung kommt, sollte man lieber einen Hautarzt zu Rate ziehen, um mögliche andere Ursachen auszuschließen.

Tipp: Auf das Auftragen von Rillenfüller unbedingt verzichten, da der Fingernagel so noch mehr austrocknet. Durch das Auftragen von Nagellack brechen die Nägel allerdings nicht so schnell ab.

Nagelpflege für Raucher

Leider kennen viele Raucher das Problem mit den gelben Fingernägeln. Um das zu vermeiden, sollten die Hände am besten morgens und abends einfach mit einem Stück Zitrone abgerieben werden. So verschwinden die oft sehr hartnäckigen Nikotin-Flecken im Nu. Bei farblosen Nägeln kann Vaseline wieder für mehr Glanz sorgen.

Tipp: Die Nägel nicht zu kurz abschneiden, da der Nagel einen Schutz für das Nagelbett bietet. Daher sollte er immer das komplette Nagelbett bedecken.

Weitere Hausmittelchen: Brennnessel, Kieselerde und Zinnkraut

Wer seine Fingernägel nachhaltig stärken möchte, der sollte die Wirkstoffe von Kieselerde und Brennnessel nutzen. Dazu am besten morgens und abends jeweils einen Esslöffel mit Brennnessel-Blätter mit einer Tasse heißem Wasser übergießen. Danach fünf Minuten ziehen lassen und dann abseihen. Anschließend werden 1 bis 2 Tabletten Kieselerde einfach darin aufgelöst. Eine genau so positive Wirkung hat auch das sogenannte Zinnkraut. Vor der Maniküre einfach in ein warmes Handbad mit Zinnkraut einweichen. Das macht die Nägel weicher und so splittern sie nicht so schnell. Außerdem lassen sie sich so deutlich einfacher feilen.

Tipp: Die Nägel am besten immer vom Rand zur Mitte hin feilen, dadurch brechen sie nicht so leicht.

Foto: © Tomasz Papuga – Fotolia.com

Comments are closed.