Krillöl als starker Lieferant für Omega-Fettsäuren

Krillöl ist in der Pharmazie dafür bekannt, Omega-3-Fettsäuren in einer besonders reinen Form liefern zu können. Omega-3-Fettsäuren gehören wiederum zu den essenziellen Stoffen, die eine menschliche Ernährung beinhalten sollte.

Obwohl sie im Körper selbst nicht hergestellt werden können, sind sie für das Überleben von großer Bedeutung.

Aus den Gewässern der Antarktis

Krillöl stammt aus den reinen und naturbelassenen Wasserquellen der Antarktis. Dabei wird es aus dem atlantischen Kleinkrebs, lat. Euphausia superba, entnommen. Im Übrigen steht der atlantische Kleinkrebs, auch bekannt als Krill, unten auf der der Nahrungskette. Damit wird das Öl ohne Vorbelastungen und chemische Zusätze gewonnen.

Krillöl – die Kraft der Natur

Studien haben in den vergangenen Jahren nachgewiesen, dass Omega-3-Fettsäuren vielfältig eingesetzt werden können. So werden sie in der Pharmazie genutzt, um die Herzfunktion zu stabilisieren und den Cholesterinspiegel im menschlichen Blut zu steigern. Darüber hinaus kann die Regulierung des Blutzuckers gefördert und die Haut vor UV-Schäden geschützt werden. Ferner stellt Omega-3 die Balance zwischen guten und schlechten Fettsäuren her. Da Krillöl einen hohen Anteil an Astaxanthin enthält, kann das Öl schließlich über einen langen Zeitraum stabil bleiben, ohne ranzig zu werden. Astaxanthin ist im Übrigen auch die Ursache, weshalb der Hummer und der Lachs eine rote Färbung annehmen.

Krillöl zur Nahrungsergänzung

Für die Gesundheit spielt Krillöl und die darin enthaltenen Omega-3-Fettsäuren , wie hier näher beschrieben, eine wesentliche Rolle. Daher ist es wichtig, einen möglichen Mangel und die damit einhergehenden gesundheitlichen Folgen zu vermeiden. Neben einer ausgewogenen Ernährung können Nahrungsergänzungsmittel mit Omega-3-Fettsäuren eingenommen werden. Dort werden Omega-3-Fettsäuren an Phospholipide gebunden, welche auch in unserem Körper in Zellmembranen und im Gewebe vorkommen. So können die Omega-3-Fettsäuren schnell und in einer großen Stückzahl aufgenommen werden. Wurde zu viel eingenommen, ist dies meist kein Problem. Die überschüssigen Fettsäuren werden durch den Körper wieder ausgeschieden oder im Körper gespeichert. Bei dem Kauf des Nahrungsergänzungsmittels sollte allerdings auf die Inhaltsstoffe geachtet werden.
Hierbei spielt die Verarbeitung des Krillöls eine wichtige Rolle. So sollte dieses stets mit den Inhaltsstoffen Phospholipiden und Astaxanthin einhergehen. Nur so kann eine Wirkung garantiert werden. Des Weiteren ist es auch wichtig, dass Omega-3-Fettsäuren nicht in der puren Form eingenommen werden. In den vergangenen Jahrzehnten hat sich nämlich herausgestellt, dass Omega-3-Fettsäuren vom Körper besser aufgenommen werden, wenn sie mit anderen Inhaltsstoffen einhergehen.

“Krillöl – Omega 3 für die Gehirnfunktion” YouTube Video

 

Foto: © Antonioguillem – Fotolia.com

Comments are closed.