Erkältungen bei Kindern vorbeugen: Tipps für Eltern

Husten, Schnupfen und Fieber gehören im Schnitt einmal im Jahr zum Kinderleben. Genau genommen sind Erkältungen sogar notwendig, denn so entwickelt der Körper eigene Abwehrkräfte.

Allerdings kann dem Übel vorbeugend, soll es in Grenzen bleiben, zu Leibe gerückt werden.

Ein starkes Immunsystem durch gesunde Ernährung

Über die Jahrzehnte haben sich sich Menge wirkungsvolle Tipps gegen Erkältungen angesammelt. Dabei beruhen die meisten auf dem selben Ansatz die „Stärkung des Immunsystems“. Um die eigenen Abwehrkräfte zu stärken, sollte in erster Linie gesunde Kost auf dem Speiseplan stehen. Leichter gesagt als getan, wenn man geliebte Süßigkeiten einteilen und auf zu viel Fett verzichten muss. Wer dafür seine Kinder an mehr Obst und Gemüse gewöhnt, hat in der kalten Jahreszeit weniger mit Erkältungen zu kämpfen. Große Bedeutung wird in diesem Zusammenhang dem viel gepriesenen Vitamin C beigemessen. 100 Milligramm pro Tag reichen jedoch, empfehlen Experten, um kleine Körper fit zu halten. Ein Mehr in Form von Tabletten kann sogar schädlich sein.

Es reicht beispielsweise, zu jeder Mahlzeit rote und gelbe Paprika, Orangen, Kiwis oder Brokkoli lecker anzurichten, um Abwehrkräfte mobilzumachen. Darüber hinaus brauchen Kinder ausreichend Schlaf. Die Richtschnur: 12 Stunden bis zum 3. Lebensjahr und 10 bis 11,5 Stunden ab 4 Jahren. Und das überall dort wo Kinder wohnen niemand raucht, versteht sich von allein.

Regelmäßige Bewegungen in Wasser und frischer Luft

Wasserkuren sind ebenfalls geeignet, Immunsystem sowie den Kreislauf von Kindern in Schwung zu bringen. Dazu eignen sich Wassertreten oder abwechselnde Fuß- bzw. Kniegüsse unter der Dusche. Auch ein Wechselfußbad vor dem Zubettgehen, regelmäßig durchgeführt, zeigt positive Wirkung. Das Wichtigste aber sind Bewegungen an frischer Luft. Mindestens 30 Minuten sollten es täglich sein. Bei schlech

Comments are closed.