Workout Muskelaufbau

Aminosäuren: Welche Wirkung beim Muskelaufbau?

Wer Muskelaufbau betreibt, bei dem lagert sich Eiweiß vermehrt in den Muskeln ein und der Muskel wächst. Das Eiweiß das dafür benötigt wird, ist bekannt als Aminosäure, das speziell für den steten Muskelaufbau gebraucht wird.

Wichtige Bausteine beim Muskelaufbau

Aminosäuren sind wichtige Bausteine die der menschliche Organismus zur Leistungssteigerung und auch Gesunderhaltung braucht. Aminosäure sind elementare Bausteine sämtlicher menschlicher Proteine. Diese ermöglichen alle wichtigen Körperfunkionen und steuern sie. Als Bestandteil des Immunsystems helfen sie der körpereigenen Abwehr, sie steigern die verbesserte Aufnahme von Insulin. Der Muskelaufbau, die Haare und die Haut benötigen verschiedene Proteine und damit auch Aminosäuren. Wenn ein Mensch gesund ist, erhält er normalerweise genügend Aminosäure, wenn Sport betrieben wird, wird viel mehr davon benötigt.

Gezielter Muskelaufbau mit Aminosäuren ist eine natürlicher Weg, die Fitness zu steigern. Muskeln bestehen größtenteils aus Proteinen, bei deren Aufbau sämtliche Aminosäuren benötigt werden. Wird nur eine Aminosäure nicht ausreichend zur Verfügung gestellt, so hemmt das den Muskel, er wächst nur geringfügig oder gar nicht. Aber auch zum Muskelerhalt werden Aminosäuren benötigt. Erhält der Körper durch die Ernährung nicht genügend Aminosäuren so werden die Proteine in den Muskeln wieder abgebaut. Der Körper bedient sich dann an den entsprechenden Aminosäuren, die er eigentlich für andere Stoffwechselvorgänge braucht. Die kontinuierliche Förderung der Fitness mit natürlichen Aminosäuren die in einer Nahrungsergänzung sind, bringen gleich mehrere positive Effekte. So werden Aminosäuren ohne Kohlenhydrate und Fett dem Körper zugeführt, außerdem bekommt der Körper genau die Menge die er für ein effektives Training braucht, zudem bleibt der Muskel länger stabil, auch in trainingsfreier Zeit.

Den Muskelaufbau fördern

Hat der Sportler ein anstrengendes Training hinter sich, so benötigen die Muskeln verstärkt Aminosäuren und Glykogen (eine Energieform die aus Glucose besteht). Der Sportler nennt diese Zeit auch anaboles Fenster. Da sich diese Fenster schnell wieder schließen, sollte für den Aufbauprozess und den Muskelaufbau das Protein eingenommen werden. Den Zusammenhang zwischen Muskelaufbau und Leistungssteigerung ist so zu verstehen, ist der Körper im Training, so baut dieser Aminosäuren ab. Nimmt man mit der Nahrung nicht genügend Proteine auf, so entsteht ein Leistungsabfall. Wenn die Zufuhr zum Muskelaufbau mit Aminosäuren auf die eigenen Bedürfnisse eingestellt wird, so wird sich auch der Erfolg einstellen.

Aminosäuren sind in proteinhaltiger Nahrung zu finden. In Fleisch, Fisch, Milchprodukten und Eiern. Auch einige pflanzliche Produkte liefern Eiweiß, wie Hülsenfrüchte und Nüsse. Es sollte darauf geachtet werden, dass nur der Verzehr von Aminosäuren eine proteinreiche und vollwertige Mischkost nicht ersetzt. Es sollten ein gesunder Lebensstil und eine abwechslungsreiche Ernährung im Vordergrund stehen. Gerade ein Sportler der intensives Training betreibt, hat einen hohen Bedarf an Aminosäuren, trotzdem sollte das Protein nur so lange eingenommen werden wie ein erhöhter Bedarf besteht.

Weitere Info-Quellen:
http://www.got-big.de/Blog/bcaas-verzweigtkettige-aminosauen/
http://www.menshealth.de/aminosaeuren-fuer-schnellen-muskelaufbau.74816.htm
http://www.dr-gumpert.de/html/aminosauren.html

Foto: © xalanx – Fotolia.com