Mann mit schönen Zähnen

Zahnersatz aus dem Ausland: Worauf bei Suche achten?

Dass Zahnersatz im europäischen Ausland günstiger ist als in Deutschland, ist hinsichtlich bekannt. Mit ein wenig Recherche können auch Versicherte gesetzlicher Krankenversicherungen sehr viel Geld bei einer zahnärztlichen Behandlung im Ausland sparen.

Das Internet bietet unterschiedliche Recherchemöglichkeiten, die die Wahl der passenden Zahnklinik erleichtern.

Patientenrechte seit Oktober 2013 gestärkt

Die ärztliche Behandlung auf Kosten der gesetzlichen Krankenkasse war im Notfall schon seit Langem möglich. Immer wieder wurden Stimmen laut, dass sich für Patienten auch außerhalb des Notfallbereiches Behandlungen im Ausland lohnen würden. Aufgrund der weitaus günstigeren Tarife ausländischer Kliniken für Zahnbehandlungen (z. B. in Polen, Ungarn usw.), würden langfristig auch die Krankenkassen von Auslandsbehandlungen profitieren. Am 25. Oktober 2013 war es dann so weit. Es kam zu einer Gesetzesänderung. Versicherte gesetzlicher Krankenkassen können sich seit diesem Datum auch im europäischen Ausland einer zahnärztlichen Behandlung unterziehen, ohne auf die Kostenbeihilfe der gesetzlichen Krankenkasse verzichten zu müssen.

Wichtig bei dieser Gesetzesänderung ist, dass Patienten sich auch für Behandlungen im europäischen Ausland entscheiden können, die nicht in den Notfallbereich fallen. Wer ärztliche Behandlungen im europäischen Ausland plant, die mit einem stationären Aufenthalt verbunden sind, muss diese allerdings im Vorfeld mit seiner Krankenkasse abstimmen und genehmigen lassen.

Recherche im Vorfeld ist wichtig

Wer sich im europäischen Ausland einer ambulanten zahnmedizinischen Behandlung unterzieht, muss diese im Vorfeld nicht von seiner Krankenkasse genehmigen lassen. Die Behandlung erfolgt, wie bei Privatpatienten, auf Rechnung. Diese muss vom Versicherten persönlich bezahlt werden. In Deutschland kann diese dann bei der Krankenkasse eingereicht werden und diese erstattet dann die Festzuschüsse, die in Deutschland üblich sind.

Damit die Patienten auch wirklich von einer Kostenersparnis profitieren können, sollte genau auf die Qualität der Behandlung geachtet werden. Ein vorherige Recherche und Beratung bei den Anbietern, die sich speziell an den deutschen Markt richten, wie z.B. unter http://www.zahnersatz.de, ist sehr sinnvoll. Besonders interessant sind auch Foren, auf denen sich Patienten zu Wort melden, die bereits Erfahrungen mit zahnmedizinischen Behandlungen in den unterschiedlichsten Kliniken gemacht haben.

Worauf ist zu achten?

Vor einer zahnmedizinischen Behandlung sollte man folgende Punkte in Erfahrung bringen:

  • welche Werkstoffe werden verwendet?
  • was für diagnostische Maßnahmen werden vor dem Eingriff vorgenommen (Röntgen usw.)
  • wie sind die hygienischen Verhältnisse?
  • ist eine gute Verständigung gewährleistet?
  • werden Garantien für Nachbesserungen angeboten?
  • welche Leistungen werden überhaupt von der Krankenkasse erstattet?
  • wie gründlich erfolgt die Aufklärung?
  • wird auf eventuelle Komplikationen aufmerksam gemacht?
  • ist die Kostenaufstellung transparent und schon vor der Behandlung abschätzbar?

Grundsätzlich gibt es in jeder Sparte „Schwarze Schafe“, daher sollte man bei der Arzt- und Klinikwahl im europäischen Ausland besonders genau hinschauen. Vor einer Behandlung sollte man sich ein persönliches Bild der Klinik machen und nach einem Kostenvoranschlag fragen. Häufig bieten Zahnärzte und Zahnkliniken einen kostenlosen Zahnstatus und einen dazugehörigen Kostenvoranschlag an. Diesen sollte man vor einer Behandlung mit seiner Krankenkasse durchgehen und besprechen. Erst dann kann man einschätzen, welche Kosten von der Kasse übernommen werden und wie hoch der Eigenanteil der Behandlung ist. Erst wenn alle Fakten geklärt sind, kann man sich beruhigt zu einer Behandlung im Ausland entscheiden.

Foto: © eyetronic – Fotolia.com