Whey Portein-Präparate: Wie erkennt man gute Produkte?

Der aktuelle Markt ist überfüllt mit Proteinpräparate die ein Förderung von Muskelaufbau Versprechen. Allerdings sind mehr als 80% dieser Produkte minderwertig oder nicht auf den gezielten Muskelaufbau ausgelegt.

Grade bei Eiweißpräparate stellt sich heraus, dass die Zusammensetzungen stimmen muss, um Erfolge erzielen zu können. Das Verhältnis der Aminosäuren und zusätzlichen Inhaltsstoffe muss im richtigen Verhältnis zu den Eiweißanteilen stimmen, ebenso wie die Dosierung, die laut vieler Anleitungen zu hoch oder völlig überflüssig angegeben wird.

Fakt ist: Ein Sportler mittleren Gewichtes benötigt 100 bis 150 Gramm Eiweiß täglich (Mehr Infos unter got-big.de). Intensiveres Training benötigt einen täglichen Bedarf von 1,2 Gramm Eiweiß pro Kilogramm des Gewichtes, um gezieltes Muskelaufbautraining effizient wirken zu lassen. Auch wenn Hersteller eine höhere Dosierung von 160 Gramm Eiweiß pro Kilo einrechnen, ist es dem Körper nicht möglich, mehr Eiweiß aufzunehmen als er verarbeiten kann. Auf dem Markt der Proteinpräparate haben sich aber die Whey-Proteinpräperate als ideale Ergänzung bewährt, da sie den qualitativ hohen Anforderungen gerecht werden.

Video-Break: “Protein Mythos”


Quelle: YouTube

Was sind Whey-Proteinpräperate?

Vereinfacht ausgedrückt, sind Whey Proteinpräparate, Whey Isolate, Milcheiweiß oder Konzentrate, eiweißhaltige Präparate aus biologischer Herkunft, wie z.B von Kühen oder Hühnern. Auch in Kombinationen mit anderen Stoffen können Whey-Präparate vom Körper besser und leichter verdaut und aufgenommen werden, was zu einer Förderung der Regeneration führt.

Woran erkenne ich, ob Whey-Proteinpräperate gut sind?

Um wirklich gute Qualität festzustellen, gibt es einfache Möglichkeiten. Zum einen spielt die Preisklasse eine große Rolle. Ein wirklich gutes Eiweiß kostet etwa 45 – 50 Euro pro 2,5kg. Die Marke ist gründsätzlich nicht ausschlaggebend aber kann natürlich ein Anhaltspunkt für Qualität sein. Wer zum Einstieg mal die Präparate für Whey-Protein im Online-Shop von Andro-Shop.com ein bisschen durchstörbert, bekommt schnell ein Gefühl für Preise und das – mittleweile große – Markenaufkommen unter den Produkten.

1. Inhaltsstoffe:

Sobald in der Liste der Inhaltsstoffe Weizeneiweiß, Reiseiweiß, Kartoffeleiweiß oder Maiseiweiß angegeben werden, zeigen sie minderwertige Qualität. Ebenso ist auf Hormone oder Medikamente zu achten, die in vielen Präparate eingesetzt werden! Wichtig ist außerdem die Reihenfolge der Inhaltsstoffe: je weiter vorne eine Inhaltsstoff steht, desto höher ist der Anteil!

2. Verarbeitung und Produktion:

Gute Hersteller geben an, dass das Produkt kalt verarbeitet wurde! Sollten keine Angaben gemacht worden sein, wurde das Präparat wohl möglich falsch verarbeitet oder zu hoch erhitzt worden (Eiweiß verliert ab einer Temperatur von 80 Grad die molekulare Struktur). Die kalte Verarbeitung erfolgt durch ein Filtersystem, bei dem der gesamte Milchzucker und das meiste Fett außen vor bleibt.

3. Hinweise auf der Verpackung:

Wenn das Protein “hydrolysiert” wurde oder “Hydrolysat” besitzt, sollten die Finger davon gelassen werden. Dieses Protein wurde, mit diesen Angaben, durch Enzyme schon “vor verdaut.” Steht allerdings: “Cross-Flow-Microfiltration (CFM)” oder “Cross-Flow-Ultrafiltration” auf der Verpackung, ist das Protein vernünftig verarbeitet worden.

Foto: © romanolebedev – Fotolia.com

Comments are closed.