Tipps um mehr Motivation für Sport finden

Sport ist gesund, erhöht die Ausdauer, bereitet Lebensfreude und wirkt sich bei einer Diät positiv aus. Doch all diese Argumente wirken nur dann, wenn man sich zum Sport motivieren und das Training konstant anstreben kann.

Beim Argument, dass mehr Bewegung die Gesundheit fördert, nickt man. Doch sich selbst zu mehr Bewegung auffordern und einen im Geiste gefassten Plan zu realisieren, erfordert viel Überwindung und scheitert oft an der unzureichenden Motivation.

Mit diesen Tipps wird Sport ein angenehmer Ausgleich

Wer den Sport als notwendiges Übel und somit als Begleiterscheinung zur Realisierung seiner Wünsche ansieht, wird nicht mit Freude trainieren und somit bald das sprichwörtliche Handtuch schmeißen. Um Freude zu empfinden, sollte man eine zu sich passende Sportart finden. Bewegung ist in jeder Form optimal für die Gesundheit, sodass niemand gezwungen wird, sich im Fitness Studio zu quälen und dort den Pfunden den Kampf anzusagen. Auch Outdoor laufen, Balltraining oder Radfahren ist Sport und sorgt in der Regel für eine höhere Motivation als Sport, für den man ins Fitness Studio und an Geräten trainieren muss.

Der Anfang muss gemacht werden. Um sich zu motivieren und mit dem Sport zu beginnen, sollte der Zeitpunkt des Beginns nicht in weite Ferne gerückt oder gar als Vorsatz für das kommende Jahr auf die Agenda gesetzt werden. Eine Liste zu den üblichen Ausreden, warum man keine Zeit für Sport hat oder gerade keine Lust verspürt kann helfen und den inneren Schweinehund zum Schweigen bringen.

Auch die richtige Vorbereitung leistet einen wichtigen Beitrag zur Motivation. Am besten lässt man die Vorbereitung gänzlich sein, weil sich beim Füllen der Trinkflasche, beim Kontrollieren der Sportkleidung, sowie beim Prüfen des Ernährungsplans gleich jegliche Lust auf körperliche Betätigung senken wird. Da die Trinkflasche und das Sportoutfit aber wichtig sind, sollte das Vorbereiten bereits am Tag vor dem Start der sportlichen Betätigung stattfinden.

Die Zielsetzung muss realistisch sein. Wer sich ein zu hohes Ziel setzt und beispielsweise 5 Kilo in 2 Wochen abnehmen möchte, wird enttäuscht und dadurch die Motivation verlieren. Auch wenn der Fettabbau erfolgreich ist, baut man beim Sport Muskelmasse auf. Diese wiegt mehr als Fett, sodass eine Orientierung am Gewicht immer zur sinkenden Motivation führt.

Mit der richtigen Belohnung wird sich die Motivation immer einstellen. Ein guter Film, aber auch ein leckeres Essen nach dem Sport dient als Ansporn und hilft dabei, mit der angestrebten Trainingseinheit zu beginnen und sich auf die Belohnung beim Nachhause kommen freuen zu können.

Foto: © Minerva Studio – Fotolia.com

Comments are closed.