Zahngesundheit: Schallzahnbürsten & Handzahnbürsten im Vergleich

Strahlend weiße Zähne und ein makelloses Lächeln: Diese Idealvorstellung von dem eigenen Gebiss ist für viele Menschen einen lang gehegter Traum.

Um diesen wahr werden zu lassen, spielen vor allem die richtige Pflege der Zähne und eine effektive Zahnhygiene eine entscheidende Rolle. Aus diesem Grund ist eine passende Zahnbürste bei diesem Vorhaben einer der wichtigsten Wegbegleiter. So erobert mit der Schallzahnbürste derzeit eine neue Technologie den Markt, welche der klassischen Handzahnbürste ihre Vorherrschaft zunehmend streitig macht.

Mehr Hertz für mehr Glanz

Lange Zeit war die Handzahnbürste ein fest etablierter Bestandteil in jedem Badezimmer. Als günstige und vielseitige Variante ist diese auch heute noch weit verbreitet. Mit nachgebenden Bürstenköpfen oder angewinkelten Borsten, durch welche sich die Zahnzwischenräume besser erreichen lassen, lässt sich für beinahe jede Problemstellung ein passendes Modell finden. Die Besonderheit einer Schallzahnbürste stellt hingegen ihre Antriebsart dar.

Anstatt durch einen Elektromotor, wie bei herkömmlichen Elektrozahnbürsten, wird der Bürstenkopf einer Schallzahnbürste mittels eines namensgebenden elektrischen Schallwandlers in Bewegung versetzt. Durch den Einsatz dieser Technologie lassen sich Schwingungen mit einer Frequenz von 250 bis hin zu 300 Hertz erreichen. Mit bis zu 30000 Schwingungen pro Minute können auf diese Weise Plaque und andere hartnäckige Rückstände entfernt werden, welchen mit einer Handzahnbürste nicht beizukommen wäre.

Eine geeignete Zahnbürste unterstützt die Zahnreinigung nicht allein durch ihre reine Leistungsfähigkeit. So spielt es auch eine große Rolle, inwieweit der Nutzer durch seine Zahnbürste bei der Anwendung der richtigen Putztechnik unterstützt wird. Für eine effektive Zahnhygiene hat sich in erster Linie die KAI-Methode bewährt. Diese ursprünglich für Kinder erdachte Eselsbrücke bietet allen Altersstufen eine praktische Gedankenstütze dafür, worauf es bei der richtigen Zahnpflege ankommt.
Dabei steht die Abkürzung KAI für die Kau-, Außen- und Innenflächen der Zähne. So sollte allen diesen Bereichen für eine optimale Zahnpflege die nötige Beachtung geschenkt werden. Trotz dem Wissen, wie die eigenen Zähne richtig gepflegt werden, bleibt weiterhin die Gefahr der falschen Anwendung. So kommt es oft vor, dass die Zähne durch zu kurzes Putzen nicht optimal gepflegt werden oder der Mundraum durch zu starken Druck sogar geschädigt wird.

Die Folge können Verletzungen des Zahnfleisches sein, welche Infektionen wie Karies oder Parodontitis nach sich ziehen können. Eine moderne Schallzahnbürste verfügt aus diesem Grund oftmals über einstellbare Putzprogramme, mit welchen sich die Länge des Putzvorgangs und die Intensität der Bürstenbewegungen regeln lassen.

Rundum gepflegte Zähne zu einem überschaubaren Preis

Eine Schallzahnbürste bietet gegenüber einer herkömmlichen Handzahnbürste eine Reihe von Vorteilen. Auf Grund ihrer Schalltechnologie können Schallzahnbürsten mit einer Putzleistung aufwarten, welche von Handzahnbürsten nicht erreicht werden kann. Dadurch lassen sich nicht nur Erkrankungen der Zähne vorbeugen. Auch hartnäckige Ablagerungen können somit auf lange Sicht entfernt werden, wodurch sich so manches Gebiss deutlich aufhellen lässt. Gleichzeitig gewährleistet eine Schallzahnbürste durch ihre Programmauswahl trotz ihrer starken Leistung weiterhin die notwendige Sicherheit bei der Mundpflege. Ein kleines Manko stellt allein der Preis dar. So liegen die Anschaffungspreise für das Gerät und neue Bürstenköpfe bei einer Schallzahnbürste höher als bei einer Handzahnbürste. Jedoch werden diese Mehrkosten durch gesunde Zähne und ein schönes Lächeln mehr als aufgewogen.

Foto: © eyetronic – Fotolia.com

Comments are closed.