Was versteht man unter Samantha Meditation?

Samatha (auch Samantha) ist eine buddhistische Meditationstechnik und bedeutet „friedvolles Verweilen“. Sie wird auch Geistesruhe-Meditation genannt. Mit dieser Ruhe- und Konzentrationsmeditation wird die geistige Konzentrationsfähigkeit geschult und stabilisiert. Der Meditierende konzentriert sich auf ein Objekt, das Kasina.
Was versteht man unter Samantha Meditation? weiterlesen

Brüo-Alltag: So entspannen Sie Ihre Augen

Wer täglich mehrere Stunden vor dem Bildschirm verbringt, stellt fest, dass Augen die überanstrengt sind. Die Folgen sind tränende Augen oder Schmerzen im Kopf- und Nackenbereich. Mit kleinen Übungen können die Augenmuskeln von der Daueranspannung befreit und Augenschäden vermieden werden. Brüo-Alltag: So entspannen Sie Ihre Augen weiterlesen

Autogenes Training: Wie funktioniert die Entspannungstechnik?

Autogenes Training ist eine Entspannungstechnik, die weit verbreitet ist und auf der Autosuggestion (Selbstbeeinflussung) basiert. Entwickelt wurde sie 1926 von dem Psychiater Johannes Heinrich Schultz. Durch spezielle Übungen sind Personen in der Lage ein tiefe Entspannung des gesamten Körpers herbeizuführen und somit unwillkürliche Körperfunktionen zu stabilisieren. Autogenes Training: Wie funktioniert die Entspannungstechnik? weiterlesen

Wie Yoga zu Entspannung und Stressabbau führt

Bei Alltagsstress und täglicher Hektik sind Momente rar, in denen wir uns voll und ganz auf uns besinnen können. Yoga als Relikt der indischen Heilkunst versucht diesem Trend entgegenzusteuern. Die ganzheitlichen Übungen sorgen für die Kräftigung unseres Körpers und fördern gleichzeitig das innere Gleichgewicht, wodurch Anspannungen gelöst und Stress abgebaut wird. Wie Yoga zu Entspannung und Stressabbau führt weiterlesen

Effektive Tipps zur Behandlung von Burnout-Syndrom

Das Burnout Syndrom – eine typische Zivilisationskrankheit der heutigen Zeit, kann prinzipiell jeden treffen, jedoch sind besonders hoch motivierte Menschen, welche sich in ihrem Beruf sehr engagieren, häufiger betroffen. Das Burnout Syndrom entwickelt sich über einen längeren Zeitraum, die anfängliche Motivation der Betroffenen nimmt immer mehr ab, bis diese letztendlich resignieren und sich auch gesellschaftlich immer mehr zurückziehen. Zu den emotionalen und geistigen Erschöpfungszuständen kommen schließlich körperliche Symptome, wie Magen- und Darm-Beschwerden, Muskelverspannungen, Schlafstörungen, erhöhte Infektanfälligkeit sowie Kopf- und Rückenschmerzen hinzu.

Effektive Tipps zur Behandlung von Burnout-Syndrom weiterlesen