Schweinegrippe-Impfstoff endet in der Müllverbrennung

Panikartiges Handeln beim Ausbruch der Schweinegrippe 2009: Die Bundesländer schafften kurzfristig Millionen Dosen Impfstoff an. Letztlich wurde jedoch nur etwa ein Fünftel der georderten Impfstoffmenge verbraucht. Nun landen knapp 16 Millionen Impfdosen als Sondermüll in der Müllverbrennung.

Rechnung ohne die Patienten

Nach Ausbruch der Schweinegrippe schafften die deutschen Bundesländer 2009 insgesamt 34 Millionen Dosen eines speziellen Impfstoffes an, um bei einer möglichen Ausweitung der Pandemie diese besser eindämmen zu können. Der vom Pharmakonzern GlaxoSmithKline entwickelte Impfstoff Pandemrix wurde jedoch nicht in der erwarteten Menge aufgebraucht. Grund hierfür: Deutlich weniger Menschen als erwartet ließen sich letztlich impfen. Da die Krankenkassen den Ländern jedoch nur die Kosten für tatsächlich verabreichte Dosen erstatteten, bleiben diese nun auf rund 239 Millionen Euro Kosten für nicht benötigten Impfstoff sitzen.

Impfdosen in die Müllverbrennung

Nach gut zwei Jahren ist nun die Lagerfähigkeit des Impfstoffes abgelaufen. Etwa 16 Millionen nicht verbrauchte Impfdosen verlassen jetzt das Zentrallager, um im Müllheizkraftwerk Rothensee bei Magdeburg verbrannt zu werden. Die begrenzte Haltbarkeit des Impfstoffes hat diesen in Sondermüll verwandelt, der einer speziellen Entsorgung zugeführt werden muss. Die Entsorgungskosten fallen im Vergleich zu den Anschaffungskosten kaum ins Gewicht: Als billigster Anbieter entsorgt das Kraftwerk Rothenburg die gesamte Impfstoffmenge für rund 14000 EUR. An Ärzte und Gesundheitszentren schon ausgelieferte Impfstoffbestände wurden bereits im Vorfeld dezentral entsorgt.

Mindestens 18400 Todesopfer weltweit

Das für den Ausbruch der Schweinegrippe verantwortliche H1N1-Virus hat nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation WHO seit April 2009 mindestens 18400 Todesopfer weltweit gefordert. Nach Angaben des Berliner Robert-Koch-Institutes waren in Deutschland 252 Todesfälle – davon ein Viertel älter als 60 Jahre – zu beklagen. Die WHO meldete im August 2010 offiziell das Ende der Schweinegrippe-Pandemie.

Comments are closed.