Welche Krankheiten können falsche Ernährung mit sich bringen?

Unsere Gesundheit wird maßgeblich davon bestimmt, wie wir uns ernähren. Eine ungesunde oder zu einseitige Ernährung kann die Ursache vieler Krankheiten sein.

So sind 70% aller Krankheiten in den westlich orientierten Kulturen auf ernährungsbedingtes Fehlverhalten zurückzuführen.

Diese Nahrungsmittel machen krank

Viele Erkrankungen durch eine falsche Ernährung ausgelöst. Fastfood, fettes Essen, Süßigkeiten sowie Fertigprodukte enthalten zu viele Kalorien und zu wenig Nährstoffe. Dies führt nicht selten Übergewicht. Durch Übergewicht, erhöhte Blutfett oder Blutzuckerwerte ergeben sich in den meisten Fällen Bluthochdruck, Kreislauf-Erkrankungen, Stoffwechselerkrankungen oder auch Diabetes. Außerdem enthält Fastfood kaum Vitamine oder notwendige Folsäure. Dies kann zu Mangelerscheinungen, Muskelschwäche, Osteoporose oder gar Nerven- und Zellschädigungen führen.

Wer zu salzige Lebensmittel zu sich nimmt, muss zudem mit Gewebserkrankungen rechnen. Da zu viel Salz dem Körper die Flüssigkeit entzieht, wird neben dem Gewebe auch das Hautbild geschädigt. Zu salzige Lebensmittel lassen uns also im Wahrsten Sinne des Wortes alt aussehen. Auch den Verzehr von Weißmehlprodukten sollte man einschränken und lieber auf Vollkornprodukte zurückgreifen. Da die im Weißmehl enthaltende hochdosierten Kohlenhydrate in reinen Zucker umgewandelt werden, zählt es auch zu einem der Risikofaktoren für Übergewicht. 43% aller Todesfälle in der Bundesrepublik sind auf übergewichtsbedingte Herz- und Kreislauf-Erkrankungen zurückzuführen.

Schwerwiegende Erkrankungen durch falsche Ernährung

In einigen Fällen sind falsche und einseitige Ernährung auch Ursache für ernstlich lebensbedrohende Krankheiten, wie beispielsweise Krebs. Wissenschaftler gehen davon aus, dass rund die Hälfte aller Darmkrebs Erkrankungen durch eine gesunde, ausgewogene Ernährung vermeidbar gewesen wäre. Ebenso belegen Studien, dass jeder dritte Fall von Krebs der Verdauungsorgane auf eine falsche Ernährung zurückzuführen ist. Eine falsche Ernährung bietet in vielen Fällen auch die Basis für Herzerkrankungen sowie Herzinfarkt. Mittlerweile haben 43% der Herzerkrankungen ihre Ursache in ungesunder Ernährung, zu wenig Bewegung sowie übermäßigem Rauchen und Alkoholkonsum.

Der Körper benötigt eine ausgewogene, vitaminreiche Ernährung mit ausreichend Nährstoffen um dauerhaft gesund zu bleiben. Eine Änderung des Lebensstils und der Essgewohnheiten kann aber auch bereits bestehende Krankheiten positiv beeinflussen und den Heilungsprozess begünstigen. So belegten Studien, dass Patienten, die nach einem überstandenen Herzinfarkt Ihre Lebens- und Ernährungsgewohnheiten umgestellt hatten, weniger gefährdet waren, nochmals einen solchen zu erleben. Auch die Reduzierung drastischen Übergewichts durch Diätkost habe einen günstigen Einfluss auf Gesundheit und Heilungsprozesse. Um gesund und fit zu bleiben ist es also wichtig, auf eine rundum ausgewogene Ernährung zu achten und ungesunde Lebensmittel weitgehend zu meiden.

Foto: © starush – Fotolia.com

Comments are closed.