Herbstzeit ist Erkältungszeit: Vorbeugen mit Homöopathie

Die Nase läuft, der Hals kratzt – jeder kennt die typischen Symptome einer Erkältung. Viren und Erreger scheinen mit Herbstbeginn ihre Aktivitäten in die Höhe zu schrauben, doch ein Blick in die Schatzkammer der Natur verspricht sanfte Hilfe.

Wussten Sie, dass ein Erwachsener im Durchschnitt bis viermal jährlich von einer Erkältung heimgesucht wird? Kinder werden von den Erregern sogar doppelt so oft außer Gefecht gesetzt. Schuld daran sind Viren: Sie lauern in der Luft oder haften an Gegenständen. Normalerweise ist unser Immunsystem sofort auf dem Posten, wenn sich ein Erreger bei uns festsetzen will. Manchmal schwächelt die körpereigene Abwehr oder die Anzahl der Viren ist einfach zu groß und eine Erkältung ist das Resultat.

Das erste Fallen der Blätter begünstigt Erkältungen

Nasskaltes Wetter ist nur ein Grund, warum Erkältungsviren ein leichteres Spiel haben. Ihre Abwehr wird geschwächt, da bei Kälte die Durchblutung Ihrer Nasenschleimhaut vermindert ist. Doch auch das Gegenteil kommt Erkältungserregern zugute – trockene, warme Räume. Sitzen die Viren erst einmal in Ihrer Nasenschleimhaut fest, beginnen sie sich rasant zu vermehren, die Infektion nimmt ihren Lauf. Täglich strömen etwa 10.000 Liter Luft durch Ihre Nase, da haben Erreger eine gute Chance, sich ein Plätzchen zu ergattern.

Helfen Sie Ihrem Immunsystem

Ist Ihre Erkältung ungewöhnlich heftig oder dauert länger als eine Woche an, sollten Sie Rat bei einem Arzt einholen. Medizinische Hilfe ist ebenso angezeigt, wenn Sie gerade von einer Fernreise zurückkommen, an einer schweren Krankheit leiden oder eine Immunschwäche haben. Verläuft Ihre Erkältung jedoch normal, wird Ihr Körper mit der Infektion mit Ihrer Hilfe alleine fertig.

Mit homöopathischen Mitteln lindern Sie Ihre Beschwerden und stärken Ihre körpereigene Abwehr:

  • Echinacea hilft das Abwehrsystem wieder aufzubauen. (Mehr auf Test.de)
  • Aconitum napellus, wenn Sie dieses Mittel bei den ersten Anzeichen einnehmen, entfaltet es seine Wirkung am Besten.
  • Belladonna lindert Ihre Schmerzen im Hals, in den Gliedern oder im Kopf. (Definition)
  • Ferrum phosphoricum senkt Ihr Fieber und hilft gegen beginnende Entzündungen.
  • Bryonia alba ist das richtige Mittel, wenn Sie unter einem trockenen Reizhusten leiden. (Wikipedia Artikel)
  • Camphora wird eingesetzt, wenn Sie im Anfangsstadium Ihrer Erkältung stark frösteln oder frieren.
  • Nux vomica hilft gegen die typisch verstopfte Nase und lindert eine eventuelle Übelkeit. (mehr auf Experto.de)
  • Mercurius solubilis, bei einem fortgeschrittenen Schnupfen oder einem quälenden Husten.

Diese Mittel aus der Natur können Ihrem Körper auf eine sanfte Weise helfen, mit den Viruserregern fertig zu werden. Die Dosierung wird individuell abgestimmt und schon bald nach der Einnahme fühlen Sie sich deutlich besser.

Comments are closed.