Thermometer Sommerhitze

Haushaltstipps um sich in der Sommerhitze abzukühlen

Der Sommer zeigt sich nicht nur von seiner guten Seite, vor allem die Sommerhitze macht vielen Menschen zu schaffen. Um sich bei großer Hitze richtig abkühlen zu können, müssen einige wichtige Punkte beachtet werden.

Vorsicht beim Umgang mit kalten Getränken und Speisen

Eiskalte Getränke sorgen nicht für die erhoffte Abkühlung, meistens ist das Gegenteil Tatsache. da Denn gekühlte Flüssigkeiten sorgen dafür, dass der menschliche Körper beginnt, die entstandene Kälte in seinem Organismus auszugleichen. Die aufgewendete Energie erwärmt den Körper und der Effekt des Abkühlens schlägt sich in Schwitzen um. Daher ist es empfehlenswert, bei Sommerhitze die Getränke mit Zimmertemperatur zu trinken, um den Flüssigkeitsverlust des Körpers auszugleichen.

Mit einem vollen Magen lässt sich der Körper nur schwer abkühlen, fettiges Essen sollte deshalb unbedingt vermieden werden. Besser geeignet ist leichte Kost wie Salat, viel Wasser enthaltende Gemüse- und Obstsorten wie Tomaten, Gurke, Beeren oder Melone beispielsweise. Vitaminreiche Lebensmittel sorgen dafür, den Organismus auf Trab zu bringen. Gewürzte Suppen gleichen den Salzhaushalt aus, denn durch das Schwitzen verliert der Körper zusätzlich wichtige Salze.

Den Kreislauf beim Baden im Freien schützen

Die Sommerhitze lockt viele Menschen in Freibäder oder Badeseen, um sich beim Aufenthalt im Wasser abzukühlen. Vor dem Sprung ins kühle Nass sollte vorher immer die Wassertemperatur geprüft werden, damit der Körper nicht von eisiger Kälte überrascht wird. Der Körper könnte bei zu kaltem Wasser mit Muskelverkrampfungen oder einem Kreislaufkollaps reagieren. Dadurch können schlimme Badeunfälle entstehen. Ein vorheriges Abkühlen vor dem Baden ist wichtig, um sich dagegen zu schützen. Genügend Pausen beim Baden im Freien sollten selbstverständlich sein, pralle Sonne sollte auf längere Zeit verzichtet werden, denn das kann zu Sonnenstich führen. Übelkeit und Konzentrationsschwäche sind die Folge. Auch im eigenen Badezimmer kann für Abkühlung gesorgt werden. Wechselduschen regen den eigenen Kreislauf an und helfen dem Körper, die gespeicherte Wärme nach außen abzugeben.

Die Wohnung richtig kühlen

  • vorhandene Jalousien oder Rollos tagsüber herunter lassen, die Sonneneinstrahlung wird so abgewehrt
  • Fenster und Türen tagsüber geschlossen halten, so bleibt die Hitze draußen
  • gelüftet wird nur morgens und abends, beim Lüften Durchzug herstellen, das kühlt die Räume ab
  • Ventilatoren können ebenfalls die Luft in den Räumen abkühlen, allerdings vertragen nicht alle Menschen einen Ventilator, das Schwenken vom Ventilator sorgt dafür, dass die Luft nicht nur auf eine Stelle geblasen wird
  • Geräte, welche Wärme abstrahlen möglichst ausschalten. Jedes Gerät gibt zusätzliche Wärme an den Raum ab, jede eingeschaltete Glühbirne gibt zusätzliche Wärme an den Raum ab, Kühlaggregate sollten nicht auf höchste Stufe laufen
  • aufwändiges Kochen oder Backen lässt ebenfalls die Räume aufheizen, hier eher auf leichte Kost zugreifen
  • feuchte Handtücher oder Bettlaken in der Wohnung kühlen, Wasser verdunstet und entzieht dem Raum die Wärme

Foto: © Thaut Images – Fotolia.com